Harald von Petrikovits starb mit 100 Jahren

Harald von Petrikovits (r.) mit dem Ehepaar Lübke.

Harald von Petrikovits (r.) mit dem Ehepaar Lübke.

der frühere Direktor des Rheinischen Landesmuseums, ist im Alter von 100 Jahren gestorben. Der 1911 im mährischen Römerstadt geborene Archäologe war 1935 als wissenschaftlicher Mitarbeiter ans Rheinische Landesmuseum gekommen und hatte seine Laufbahn mit Ausgrabungen in Xanten begonnen.

Bonn. (fa) Harald von Petrikovits, der frühere Direktor des Rheinischen Landesmuseums, ist im Alter von 100 Jahren gestorben. Der 1911 im mährischen Römerstadt geborene Archäologe war 1935 als wissenschaftlicher Mitarbeiter ans Rheinische Landesmuseum gekommen und hatte seine Laufbahn mit Ausgrabungen in Xanten begonnen.

Die Freilegung des dortigen Amphitheaters, heute eine der Hauptattraktionen der Stadt, ist sein Werk. Nach dem Wiederaufbau wurde er 1958 Direktor des Landesmuseums und richtete es Ende der 60er Jahre neu ein.

Der Wissenschaftler machte das Haus zu einem Publikumsmagneten, steigerte sein internationales Renommee und etablierte die Verwendung naturwissenschaftlicher Methoden sowie von Luftbildern in der Archäologie. 1973 ging er in Ruhestand. Von Petrikovits lebte in Mehlem. Am kommenden Mittwoch wird er beerdigt.