Jazz-Reihe im Pantheon Casino

Feine Klänge im Keller

Der Bonner Saxofonist und Konzertveranstalter Thomas Kimmerle geht mit seiner so ambitionierten wie erfolgreichen Jazzreihe im Pantheon Casino in die dritte Runde.

 Vor einem Jahr war er mit einem fein gemixten Programm gestartet, das ein breites Spektrum aller Jazz-Stilistiken mit der Vorstellung bekannter und noch nicht so breit durchgesetzter Musiker verbindet.

Das Publikum ging von Anfang an mit, die meisten Konzerte in dieser wunderbaren, für intime Jazzkeller-Konzerte prädestinierten Location waren schnell ausverkauft. Die erste Serie von Abenden genügte, um Kimmerles Reihe zu etablieren. Bei der zweiten Serie im Casino wurde das Programm etwas mutiger und vielfältiger. Die Bonner wurden seit September 2013 mit dem exzellenten Detroiter Saxofonisten Rick Margitza, den Legenden Gerd Dudek und Lee Konitz verwöhnt, lernten den brillanten Denis Gäbel kennen und ließen sich durch die außergewöhnliche Stimme Simin Tanders verführen. Es kristallisierten sich auch Konstanten heraus: Das aus herausragenden Profimusikern der Region bestehende, von Oliver Pospiech stets perfekt eingestimmte Bonn Jazz Orchester - Kimmerle sitzt bei diesem Ensemble in der ersten, der Saxofonreihe - gehört ebenso dazu, wie der in allen Stilen beheimatete, unglaublich einfühlsame Jazzpianist Martin Sasse.

Das Bonn Jazz Orchester und Sasse sind auch im dritten Set der Casino-Reihe dabei. Gleich zweimal spielen die Bonner Jazzer auf. Sie gestalten die Ouvertüre zur neuen Serie am 31. August mit ihren eigenen Arrangements und Stücken von Bandleadern wie Thad Jones, Bill Holman und Bob Brookmeyer. Am 31. August haben sie den Kölner Saxofonisten Heiner Wiberny als Gast dabei. Der zweite Auftritt ist Ende November. Das fast schon traditionelle Weihnachtskonzert des Bonn Jazz Orchesters in der Harmonie fällt diesmal flach.

Star der dritten Casino-Serie ist sicherlich der US-Tenorist Scott Hamilton (59), führender Vertreter des Mainstream Jazz, ein Mann, der mit seinem Humor und seinem weichen, swingenden Sound live ein Ereignis ist. Hamilton tritt mit dem Martin Sasse Trio Ende Oktober im Casino auf. Eine ungewöhnliche Besetzung erwartet das Publikum Anfang Oktober bei einem besonders originellen Konzert. 1980 war es zu einem legendären Trompeten-Gipfel gekommen, bei dem Dizzy Gillespie, Freddie Hubbard und Clark Terry mit dem Oscar Peterson Quartet zusammenspielten. Für den Bonner Trompeten-Gipfel hat Kimmerle Klaus Osterloh, Peter Protschka und Ryan Carniaux eingeladen, drei sehr unterschiedliche Persönlichkeiten.

Vielversprechend wird auch der Abend mit dem Quartett des jungen Bassisten Oliver Lutz aus Köln, der im Februar seine exzellente Debüt-CD "Signal" herausgebracht hat. Unbedingt anhören sollte man sich auch Eva Mayerhofer mit ihrer Band Mitte November. Sanfte, sonore Alt-Balladen liegen der Heidelbergerin ebenso wie fetziger Scat-Gesang. Ihr Herz gehört der Musik von Carlos Jobim, das brasilianische Kolorit steht ihr gut.

In Bonn tritt sie unter anderem mit dem Jazzpianisten Lars Duppler auf. Die dritte Casino-Reihe klingt mit einem preisgekrönten Duo aus: Claudius Valk (Saxofon) und Sebastian Sternal (Piano) sicherten sich in diesem Jahr den Deutschen Jazzpreis, Sternal holte sich 2013 den ECHO Jazz und etliche weitere Auszeichnungen. Was sie bieten: Melodischer Kammerjazz, der beschwingt vom Volkslied über den Evergreen zum Schlagger und Jazzstandard flaniert - auf musikalisch höchstem Niveau. Das Programm zur Adventszeit. Für Kimmerle rundet sich hier das Angebot ab: "Wir haben alles, vom Big-Band-Sound zum Hardbop und Bebop, vom Mainstream-Jazz zum zeitgenössischen."

Die Jazz-Konzerte im Casino

  • 31. August, 20 Uhr: Bonn Jazz Orchester. Jazzmusiker aus der Region spielen Bigband-Literatur klassischer Jazzkomponisten.
  • 15. September, 20 Uhr: Oliver Lutz Quartett. Der Bassist kommt mit seinem neuen Programm "Signal".
  • 6. Oktober, 20 Uhr: Trumpet Summit mit den Trompetern Klaus Osterloh, Peter Protschka und Ryan Carniaux.
  • 27. Oktober, 20 Uhr: Das Martin Sasse Trio kommt mit dem Saxofonisten Scott Hamilton ins Casino. Hamilton hat im Benny Goodman Orchester gespielt, Platten mit Al Cohn, Gerry Mulligan und Woody Herman aufgenommen.
  • 10. November, 20 Uhr: Eva Mayerhofer & Band. Die Sängerin kommt mit Lars Duppler (Piano), Matthias Nowak (Kontrabass) und Marcus Rieck (Schlagzeug).
  • 23. November, 20 Uhr: Zweiter Auftritt des Bonn Jazz Orchester.
  • 15. Dezember, 20 Uhr: Valk- Sternal Duo. Mit Claudius Valk (sax) und Sebastian Sternal (piano) .

Informationen und Karten unter www.jazzinconcert.com