GOP-Varieté-Theater

"Die große Coperlin Show" feiert Premiere in Bonn

Bonn. Das neue Programm "Die große Coperlin Show" im GOP-Varieté-Theater bietet Luftakrobatik, Stepptanz und Zauberkünstler. Als Gastgeber führt "Der Große Coperlin" durch die zweistündige Vorführung.

Ein weinroter Satinanzug, eine Handvoll Konfetti und ein ironisches Grinsen - mehr braucht Dustin Nicolodi alias "Der Große Coperlin" nicht, um seinem Publikum ein Lachen zu entlocken. Als Showmaster führt er seit Donnerstagabend durch das neue zweistündige Programm "Die große Coperlin Show" im GOP-Varieté-Theater in Bonn. Begleitet wird er dabei von elf internationalen Akrobaten, Tänzern, Jongleuren und Zauberern, die unter der Regie von Detlef Winterberg auf der Bühne ihre Solonummern präsentieren.

Wirklich neu sind die Darbietungen nicht, die die Künstler zeigen, aber das sollen sie auch nicht sein. Die Show versteht sich als Hommage an die Tanzrevuen aus den 1970er Jahren, wie sie beispielsweise im Friedrichstadtpalast in Berlin zu Hause sind.

Dennoch versetzen die Akrobaten die Zuschauer immer wieder ins Staunen. So zeigt der französische Tellerdreher David Burlet eine komödiantische Variante seines Fachs, die dennoch wohldosiert mit den Nerven der Zuschauer spielt, während das kubanische Duo "Liazeed" auf klassische Artistik setzt. Gleich zu Beginn der Show schwebt die neuseeländische Jongleurin und Akrobatin Emma Phillips zur James-Bond-Titelsong "Skyfall" von Adele am Luftring bis unter die Bühnendecke. Die Lichttechnik taucht den Theatersaal in Diamantenfunkeln, passend zum Motto der Show "Glitter, Glamour, Comedy". Auch ihre zweite Nummer, eine Antipoden-Jonglage mit chinesischen Schirmen überzeugt.

Immer mittendrin ist Coperlin, mal als Jongleur oder Zauberer, der mit viel Ironie und gespielter Überheblichkeit seine Tricks präsentiert. "Für die nächste Nummer benötige ich einen gut aussehenden Mann", sagt der Artist und wählt zielstrebend einen Gast aus der ersten Reihe: "Sie, Sir, helfen Sie mir, einen zu finden?"- es ist nur einer seiner Scherze mit dem Publikum. Vor allem zu Beginn überzeugt der 33-Jährige Schweizer, der aus einer Artistenfamilie stammt, mit Timing und Schlagfertigkeit, die zum Ende hin jedoch etwas an Tempo verlieren.

Mit der neuen Show beginnt auch die zweite Saison am Standort Bonn. Am 4. September 2016 öffnete sich der Vorhang im Theatersaal des Varietés zum ersten Mal. "Unser Credo lautet nicht höher, schneller, weiter, sondern: Immer anders", sagte Direktorin Julia Feirer zu Beginn der Show. Seit Montag hatten die Künstler das neue Programm geprobt. Bis zum 5. November ist "Die große Coperlin Show" jeweils von Mittwoch bis Sonntag zu sehen. An einigen Tagen wird zusätzliche eine Nachmittagsvorstellung angeboten. Die Karten für die Vorführung kosten zwischen 29 und 39 Euro. Kinder, Schüler und Studenten bis 27 Jahre zahlen 15 Euro. Für 44 Euro kann man ein Zwei-Gänge-Menü, für 49 Euro ein Drei-Gänge-Menü hinzubuchen, das vor der Vorstellung im Theatersaal serviert wird.

Eintrittskarten gibt es in den Bonnticket-Shops der GA-Zweigstellen.