Kabarett in Bonn

Christine Prayon im Pantheon

Bonn-Gronau. Willkommen im Kabinett der doppelten Böden, im Irrgarten der Illusionen, im Wirbel der Demaskierungen. Willkommen im Erfolgsprogramm von Christine Prayon: "Die Diplom-Animatöse", ausgezeichnet mit Deutschem Kabarettpreis, Deutschem Kleinkunstpreis und Prix Pantheon (Jurypreis).

Die in München bei August Everding ausgebildete Schauspielerin und durch das Leben berufene Kabarettistin hat die intelligenteste, scharfsinnigste und auch witzigste Reflexion zum Thema Humor und Unterhaltung entwickelt, die derzeit im deutschsprachigen Raum zu erleben ist. Dass sich das nicht jedem Zuschauer erschließt, liegt auf der Hand.

Wenn Christine Prayon etwa ihre verschiedenen Mutationen von Entertainerinnen durchläuft, spricht aus einigen Zuschauermienen befremdete Ratlosigkeit. Gut so. Das dürfte vollkommen im Sinne dieser spannenden und enorm wandlungsfähigen Künstlerin sein. Und es überrascht keineswegs, dass zum Pausenbeginn die meisten Besucher nicht, wie sonst üblich, nach oben stürzen, in Richtung Waschraum und Theke, sondern einigermaßen paralysiert sitzen bleiben.

Es läuft also alles nach Plan. Aber die enigmatische Kabarettistin hat nicht nur einen Plan B: Als dritte und letzte Zugabe erzählt sie einen Witz zur Finanzkrise, den sie in Portugal aufgeschnappt habe. Auf Portugiesisch. Ganz flüssig und so selbstverständlich, als würden es alle verstehen. Als erzählte sie einen Tünnes-und-Schäl-Witz. Möge Christine Prayon bald, sehr bald wieder in ihrer Geburtsstadt gastieren.