Pantheon-Casino

Carolin No zu Gast

11.10.2013 BONN. Es ist viele Jahre her, da waren im Bonner Pantheon ein Mann und eine Frau mit ihren Liedern zu Gast. Die Frau schrieb sich AnNa R, der Mann war Peter Plate und das Pantheon beinahe leer. Zwei Jahre später waren Rosenstolz Superstars.

So kann's kommen. Auch mit Carolin No. Das Duo aus Berlin, früher Würzburg, füllte am Donnerstag das Pantheon-Casino nur zu zwei Dritteln. Aber die, die kamen, um Caro und Andy Obieglo zuzuhören, gingen mit Glück im Ohr wieder nach Hause. Carolin No lebt vom Ideenreichtum des Multiinstrumentalisten Andy und einer Stimme, die - pardon, AnNa R - an Kraft und Wärme weit über Rosenstolz hinaus reicht: Der Goldblondschopf Caro Obieglo singt zum Niederknien schön.

Die selbstgeschriebenen Songs sind frisch und eigen: "Year of november", "Favorite Sin", "The day I grew old" - das sind Geschichten für die Jetzt-Generation.

Das Ehepaar Obieglo lernte sich an der Würzburger Hochschule für Musik kennen. Nach drei Alben ("Open Secret Concert", "Loveland", "Favorite Sin") und Auftritten mit Reinhard Mey, Ex-Genesis-Sänger Ray Wilson und Joan Armatrading, kann man den Durchstart noch nicht feiern, aber erahnen. Im Casino des Bonner Pantheon fasste ein Besucher das Erlebnis Carolin No so zusammen: "Merkt euch diesen Namen." (Tina Stommel)