Kreuzkirche in Bonn

Abrahams Kinder

BONN. In der Bonner Kreuzkirche werden im November wieder die Kirchenbänke ausgeräumt. Heißt: Es ist nach der szenischen Johannespassion von 2011 wieder einmal an der Zeit für ein großes musiktheatralisches Ereignis.

Diesmal hat Kirchenmusikdirektorin Karin Freist-Wissing bei dem in New York lebenden Schweizer Komponisten und Saxofonisten Daniel Schnyder ein neues Werk, die Kirchenoper "Abraham", in Auftrag gegeben, die in Zusammenarbeit mit dem Düsseldorf Festival szenisch realisiert werden soll (Regie: Gregor Horres). In der Kreuzkirche wird sie am 20., 22. und 23. November aufgeführt.

Im Untertitel nennt sich "Abraham" eine "Oper von heute". Tatsächlich erscheint die Geschichte des gemeinsamen Stammvaters der jüdisch-christlich-islamischen Religionen gerade heute sehr aktuell. Begleitend gibt es ein umfangreiches Rahmenprogramm, das bereits am 3. November mit einem Themenabend über "Die Rolle der Frau in den drei Weltreligionen" in der Kreuzkirche eröffnet wird.

Zu allen Veranstaltungen werden renommierte Gastredner erwartet. "Ich wünsche mir, dass möglichst viele Menschen aller Religionen auch im Publikum vertreten sein werden", sagt Freist-Wissing.

Stilistisch spiegelt die Oper die im Stück behandelte religiöse Vielfalt: Schnyder verbindet Elemente aus der Klassik mit Jazz und Weltmusik, wobei Instrumente wie die Oud und Nay-Flöte dem Klang besondere Farben verleihen. Die Titelrolle singt der Bassist Mischa Schelomianski, den Chorpart übernimmt die Kantorei der Kreuzkirche, es spielt das "düsseldorf festival! orchester" unter Leitung von Karin Freist-Wissing.

Doch bis dahin stehen an der Kreuzkirche noch einige weitere Musikereignisse auf dem Spielplan: Beginnend am morgigen Samstag, 18 Uhr, mit einem Festkonzert im Rahmen des Rheinischen Kirchenmusikfestes mit Musik für Saxofon (Roger Hanschel) und Orgel (Stefan Horz) sowie skandinavischer Chormusik mit Vox Bona unter Karin Freist-Wissings Leitung.

Orchestermärchen von Janacek, Dvorak, Grieg und anderen Komponisten spielt das Orchester der Kreuzkirche am 25. Oktober. Schwerpunkte in der von Kreuzkirchenorganist Stefan Horz organisierten Reihe sind Liederabende am 7. Oktober mit der Altistin Ingeborg Danz und am 7. November mit dem Bass-Bariton Klaus Mertens, der unter anderem Brahms' "Vier ernste Gesänge" in einer Fassung mit Orgelbegleitung singen wird.

Info

kreuzkirche-bonn.de/kirchenmusik; Karten in den Bonnticket-Shops der GA-Zweigstellen.