Improvisationstheater

Mit den Bonner Springmäusen einmal um die ganze Welt

Springmaus: Paul Hombach, Vera Passy, Alexis Kara und Norbert Frieling (von links)

Springmaus: Paul Hombach, Vera Passy, Alexis Kara und Norbert Frieling (von links)

BONN. Das Bonner Springmaus-Ensemble zeigt im Haus der Springmaus das Sommer-Special „Bääm“.

Ralf Schmitz, Dirk Bach und Bernhard Hoëcker haben in diesem Ensemble ihre Duftmarken gesetzt. Seit 1982/83 existiert die Improvisationstheatergruppe Springmaus – und bringt immer wieder neue spielfreudige Spaßmacher auf die Bühne. Beim Sommer-Special gehen unter anderem Paul Hombach, Vera Passy, Alexis Kara und Norbert Frieling ans Werk. Die Jahreszeit gibt das Thema vor: Urlaub.

Die Springmäuse nehmen sich das beliebteste aller Reiseziele vor, die ganze Welt nämlich. Eine pragmatische Entscheidung, denn als Improvisationskünstler müssen sie mit jedem noch so abstrusen Publikumswunsch rechnen – und vielleicht einen spontanen Sketch abliefern über Bungee-Jumping in Bayerisch-Kongo. Tipp: Damit könnte die Oberpfalz gemeint sein.

Das Quartett ist auf alles vorbereitet, selbst auf den touristischen Mainstream: Familienurlaub am überfüllten Strand auf Mallorca beispielsweise. Vielleicht werden sie nebenbei auch erklären, warum das Programm „Bääm“ heißt.

Info: Springmaus Improtheater, Sommer-Special „Bääm“, Haus der Springmaus, 22. und 23. Juni, jeweils 20 Uhr; www.springmaus-theater.de