WDR-Serie "Phoenixsee"

Bonner Schauspieltalente

In der WDR-Serie „Phoenixsee“ spielen die Bonner Hannah Schiller und Alvar Goetze Geschwister

In der WDR-Serie „Phoenixsee“ spielen die Bonner Hannah Schiller und Alvar Goetze Geschwister

Bonn. Die 16-jährigen Schüler Hannah Schiller und Alvar Goetze kommen aus Bonn. Bisher kannten sich die beiden Jungschauspieler nicht. Doch nun spielen sie in der WDR-Serie „Phoenixsee“ Geschwister.

Den Stinkefinger musste Alvar Goetze ein paar Mal proben. „Den zeige ich meiner echten Schwester nicht“, sagt der junge Bonner Schauspieler. Für ihn ist die Rolle als Fabian Hansmann in der WDR-Serie „Phoenixsee“ der erste prominente Fernsehauftritt. Seine Filmschwester Sina wird von Hannah Schiller gespielt, die ebenfalls aus Bonn kommt.

„Wir haben uns aber erst beim Casting in Köln kennen gelernt“, erzählt Hannah. Dort überzeugten die beiden 16-jährigen Schüler im vergangenen Jahr die Macher der Serie und sind nun in sechs Teilen montags im WDR zu sehen.

Die Bonner Schauspieltalente haben die Bühne und die Kameras schon früh für sich entdeckt. „Ich wollte immer schauspielern“, sagt Hannah. Nachdem sie bereits Jahr für Jahr beim Krippenspiel mitwirkte, ging sie mit acht Jahren erstmals auf eine Schauspielschule.

Hannahs Auftritte in "Lindenstraße" und "Alarm für Cobra 11"

Seit einigen Jahren singt sie im Kinderchor der Bonner Oper und ist derzeit bei den Aufführungen von „Zauberflöte“ und „La Bohème“ zu sehen. Auch kleinere Rollen in bekannten Fernsehserien wie „Alarm für Cobra 11“, „Lindenstraße“ und zuletzt „Moni's Grill“ hatte sie schon.

Alvar stand im Kindergarten bei Aufritten im Rampenlicht. Über Workshops beim Jungen Theater Bonn und dann ebenfalls an der Oper Bonn kam er zur Schauspielerei. Doch die Theaterwelt – gibt er offen zu – sei nicht so sein Ding. Drei Jahre lang hat er deshalb bei Castings für Fernsehserien und Filme sein Glück probiert. „Man braucht jede Menge Durchhaltevermögen, und irgendwann klappt es“, erzählt er.

Jetzt ist er bei „Juniorhouse“, einer Theater- und Filmschauspielschule für Kinder und Jugendliche und hat seit dem Engagement beim „Phoenixsee“ schon neue Anfragen bekommen. So ist der Schüler bald in der ZDF-Serie „Bettys Diagnose“ zu sehen. „Wenn man einmal drin ist, läuft es“, sagt er stolz.

Beide sind gute Schüler und Schauspieler

Der Zehntklässler, der auf die Christophorusschule in Königswinter geht, träumt zwar von einer Karriere als Filmschauspieler. Nach seinem Schulabschluss will er aber erst einmal studieren: „Ich will auf jeden Fall was ganz Anderes machen – vielleicht Informatik – um ein weiteres Standbein zu haben.“

Hannah hat schon einen ganz konkreten Berufswunsch. „Ich will selbst Filme machen und Geschichten erzählen“, träumt sie von einem künftigen Engagement als Produzentin oder Regisseurin. Dass bei den vielen Auftritten in Oper und Fernsehen die Schule zu kurz kommt, scheint bei der Elftklässlerin vom Carl-von-Ossietzky-Gymnasium in Ückesdorf nicht der Fall zu sein.

„So lange die Noten stimmen, kann niemand was dagegen sagen.“ Ihre Mitschüler und Lehrer unterstützten sie aber auch beim Nachholen des Unterrichtsstoffes. Alvar bekommt von seinen Lehrern sogar Material geschickt, wenn er gerade mal wieder bei Drehtagen ist und nur im Hotelzimmer lernen kann.

Alvar liebt Sherlock Holmes

Wie ist es für die beiden, nun mit erfahrenen Schauspielern erstmals vor der Kamera zu stehen? „Das Ehrfürchtige geht schnell weg“, sagt Alvar. Gerade sein Filmvater Birger Hansmann – gespielt von Stephan Kampwirth – habe ihm viel beigebracht. Auch Hannah hat während der Drehs in Dortmund und Köln viel gelernt: „Man übernimmt einiges von den alten Hasen.“

Sie selbst schaut gern „Club der roten Bänder“, Alvar steht auf Sherlock Holmes. Am „Phoenixsee“ gefalle ihm, dass sich die meisten Zuschauer mit einer der Personen der Serie identifizieren könnten: „Man sieht ganz gut, wie die Familien so leben und drauf sind, ohne Klischees zu bedienen und alles überzudramatisieren.“

Am ehemaligen Industriestandort in Dortmund-Hörde prallen Welten aufeinander: die alteingesessenen Neuraths in einer alten Mietwohnung und die zugezogenen Hansmanns in einer Villa am Phoenixsee. Beide Familien stecken tief in Problemen.

WDR, Folge 3 und 4 am Montag, 05. Dezember, 20.15 Uhr