Neue Funktion

Googles Android Messages bekommt Web-Dienst

Android Messages unterstützt die SMS-Nachfolgetechnologie RCS. Die Unterstützung von RCS-Nachrichten ist in Deutschland allerdings noch nicht einheitlich geregelt.

Android Messages unterstützt die SMS-Nachfolgetechnologie RCS. Die Unterstützung von RCS-Nachrichten ist in Deutschland allerdings noch nicht einheitlich geregelt.

20.06.2018 Berlin. Viele Messenger-Dienste können auf mehreren Plattformen genutzt werden. Web-Dienste ermöglichen es, Nachrichten nicht nur auf dem Smartphone, sondern auch auf dem PC zu verfassen. Google zieht nun nach und implementiert die Technik in seinen SMS-Dienst Android Messages.

Google erweitert seine SMS-App Android Messages um einen Web-Dienst. Damit können App-Nutzer ihr Smartphone mit einem Browser auf einem anderen Rechner verbinden und - ähnlich wie bei Threema-Web oder Whatsapp-Web - über das Internet SMS senden und empfangen.

Zur Einrichtung wird die Android-Messages-Website aufgerufen und ein QR-Code gescannt. Anschließend können SMS über die Tastatur verfasst und auf dem großen Bildschirm gelesen werden.

Neben reinen SMS kann Android Messages auch RCS-Nachrichten verschicken. Dieser von Google favorisierte SMS-Nachfolger erlaubt Nachrichten wie in bekannten Messenger-Apps mit Bildern, Videos und anderen Zusatzinhalten. Die Unterstützung von RCS-Nachrichten durch deutsche Netzanbieter ist allerdings noch nicht einheitlich.

Android Messages gibt es als kostenlose App im Play Store. Wer will, kann das Programm auch zu seiner Standard-App für SMS und RCS bestimmen. Das geht über das "Einstellungen"-Menü der App unter "Standard-SMS-App". Hier wird dann "Messages" ausgewählt. Das Programm übernimmt dann alle nötigen Einstellungen und kann auch bereits vorhandene SMS importieren. (dpa)