Polizei hat keine Spur von Heike B.

54-Jährige aus Pech wird seit 17 Tagen vermisst

Wachtberg. (dab) Im Fall der vermissten 54-jährigen Frau aus Wachtberg-Pech "haben wir keine neuen Erkenntnisse", sagte eine Polizeisprecherin auf Anfrage.

Seit mehr als zwei Wochen ist Heike B. spurlos verschwunden. Hinweise auf ein Verbrechen haben die Beamten der Sonderkommission nach eigenen Angaben nicht. Sie schließen nach wie vor nicht aus, dass sich die 54-Jährige das Leben genommen hat, zumal sie offenbar an Depressionen litt.

Eine bundesweite Fahndung half der Polizei ebenso wenig wie Kontakte mit Kollegen in Berlin, wo Heike B. arbeitete.

Nach den Ermittlungen hatten sich Heike B. und ihr Mann in der Nacht zum 19. Dezember in ihrem Haus in Wachtberg-Pech gestritten. Um 4 Uhr verließ die Frau das Haus. Draußen herrschten minus 15 Grad.

Viereinhalb Stunden später meldete ihr Mann sie bei der Kripo als vermisst. Es begann eine große Suchaktion. Ohne Erfolg, wie auch die Suche rund um den Dornheckensee, an dem Heike B. des öfteren spazieren gegangen sein soll. Die Gesuchte ist 1,70 Meter groß, schlank, hat rotblonde Haare und trug zuletzt einen schwarzen Mantel. Hinweise nimmt die Bonner Kripo unter (02 28) 1 50 entgegen.

Abo-Bestellung

Leserfavoriten

Anzeige

Folgen Sie uns auf Google+