Feueralarm in Rheinbach

Glühende Grillkohle verursachte Kellerbrand

RHEINBACH.  Feueralarm am Sonntagabend in Rheinbach: Flammen loderten aus dem Kellerfenster eines Wohn- und Geschäftshauses an der Straße Vor dem Dreeser Tor.
Die Reste einer Mülltonne birgt ein Feuerwehrmann aus dem Keller des Hauses. Foto: Roland Kohls

Gegen 17.50 Uhr hatten mehrere Passanten die Feuerwehr alarmiert, die mit 27 Wehrleuten anrückte und den Brand nach einer Dreiviertelstunde gelöscht hatte. Während des Einsatzes war die Straße für den Verkehr voll gesperrt. Laut Frank Piontek, Pressesprecher der Polizei, wird vermutet, dass nicht richtig abgelöschte Grillkohle der Grund für den Brand war.

Laut Bericht reagierte ein aufmerksamer Nachbar nach dem Entdecken des Feuers geistesgegenwärtig und holte die im Obergeschoss wohnende Familie - eine Frau und ihre drei Kinder - aus dem Haus. Dann bekämpfte er die Flammen von außen mit einem Feuerlöscher. "Durch den beherzten Einsatz des Nachbarn wurde Schlimmeres verhindert", lobte Rheinbachs Brandinspektor Laurenz Kreuser.

Im Keller des Hauses hatten eine Mülltonne und dort gelagerte Gegenstände Feuer gefangen. In der Nähe befand sich auch die Gasversorgung des Hauses, die von der Feuerwehr vorsorglich außer Betrieb genommen wurde. Erst nach einer Überprüfung wurde das Haus wieder ans Gasnetz angeschlossen. Die Wehr entlüftete das stark verrauchte Treppenhaus und holte die verbrannten Gegenstände aus dem Keller. Auch im Keller verlegte Stromkabel wurden in Mitleidenschaft gezogen.

Die Wehrleute des Rheinbacher Löschzugs der Freiwilligen Feuerwehr hatten ihren Einsatz nach rund 45 Minuten beendet. Den Schaden schätzt die Polizei auf rund 2000 Euro.

Abo-Bestellung

Leserfavoriten

Anzeige

Folgen Sie uns auf Google+