Überfall in Waldorf

Fünf Jugendliche schlugen bei Karnevalszug auf 17-Jährigen ein

BORNHEIM-WALDORF.  Zu einem brutalen Raubüberfall ist es am Samstag während des Karnevalszugs in Waldorf gekommen. Laut Polizei schlugen fünf Jugendliche auf einen 17-Jährigen ein.

Sie versuchten, ihm sein Mobiltelefon abzunehmen. Eine Polizeistreife konnte gerade noch einschreiten. Die Polizisten nahmen den Haupttatverdächtigen, ebenfalls 17 Jahre alt, fest.

Gegen 16 Uhr hatten die fünf jungen Männer den ersten Versuch unternommen, das Handy zu rauben. Nach Zeugenangaben hielten sie den 17-Jährigen fest und schlugen ihm ins Gesicht. Als Passanten vorbeikamen, ließen sie von ihm ab. Kurz danach attackierten sie ihn an der Schmiedegasse erneut. Eine Polizeistreife, die gerade vorbei kam, verhinderte Schlimmeres. Das Opfer kam mit leichten Verletzungen davon.

Bei der Durchsuchung des Hauptverdächtigen fanden die Beamten ein Mobiltelefon, das im Dezember gestohlen worden war, ebenso ein selbst gebautes Schlag- und Stichwerkzeug. Der 17-Jährige verbrachte nach seiner Festnahme eine Nacht in Polizeigewahrsam und wurde am Sonntag wieder auf freien Fuß gesetzt.

Gegen ihn und einen 15-jährigen Komplizen wird nun wegen versuchten Raubes und gefährlicher Körperverletzung ermittelt. Die Ermittlungen zu den drei Mittätern dauern an, so die Polizei.

Abo-Bestellung

Leserfavoriten

Folgen Sie uns auf Google+