Eintopf gibt es für einen Euro

Täglich essen rund 2 000 Gäste in der Mensa an der Nassestraße. Auch Nicht-Studenten sind willkommen.
Bild 1 von 2
Viel Auswahl bieten die Mitarbeiterinnen in der Mensa Nassestraße.
												Foto: Volker Lannert

Viel Auswahl bieten die Mitarbeiterinnen in der Mensa Nassestraße. Foto: Volker Lannert

Bonn. Trauben von Studenten kennzeichnen mittags den Eingang der Mensa in der Nassestraße. Dort treffen sich Kommilitonen, tauschen Neuigkeiten aus. "Die Cafeterien und Mensen sind wichtige soziale Dreh- und Angelpunkte für die Studenten", bringt es Mirjam von der Mark vom Studentenwerk Bonn auf den Punkt.

Viele meinten, dass in einer Mensa nur Studenten essen dürften. "Aber jeder andere ist genauso herzlich willkommen und genauso gerne gesehen", betont die Leiterin Marketing. Einziger Unterschied: Inhaber eines Studentenausweises zahlen einen vergünstigten Preis. Aber auch für Nicht-Studis sind die Gerichte durchaus preiswert.

In sechs Mensen in Bonn, Rheinbach und Sankt Augustin sowie elf Cafeterien bewirtet das Studentenwerk täglich bis zu 8 000 Gäste. Pro Tag besuchen rund 2 000 Gäste die beiden Etagen der Mensa Nassestraße - davon etwa 80 Prozent Studenten. Besonders beliebt seien Aktionswochen wie die "Brigitte"-Diät.

"Von Kantine reden wir im Grunde nie", sagt Abteilungsleiterin Pia Grünberg, die den Begriff Hochschul-Gastronomie vorzieht. "Wir machen das, was man in einem guten Restaurant erwartet. Das ist unser Anspruch", unterstreicht die Diplom-Oecotrophologin. "Täglich frisch", so lautet das Konzept von Hans-Rudolf Hascher, dem Chefkoch der Mensa Nassestraße.

"Und das ist auch so", unterstreicht er. Täglich werde frisches Obst und Gemüse angeliefert - rund 1 000 Kilogramm pro Tag. Auch beim Fleisch werde auf bestmögliche Qualität geachtet. "Sauerbraten können wir richtig gut", findet von der Mark. Und tatsächlich schmeckt das Gericht, das mit Rotkohl und Spätzle serviert wird, wirklich lecker. Und bei den großzügigen Portionen wird auch jeder satt.

Man versuche, möglichst ohne Zusatzstoffe zu arbeiten, versichert Grünberg. Da sich diese nicht immer vermeiden ließen, würden Gerichte entsprechend gekennzeichnet. "Unsere Philosophie geht in Richtung Nachhaltigkeit", erläutert sie. Zurzeit lasse sich die Mensa für Bio-Pasta zertifizieren. "Für nächstes Jahr wollen wir schauen, dass wir die Bio-Zertifizierung weiter ausbauen", sagt die Abteilungsleiterin.

Die Mensa verwende nur Eier und Eibestandteile aus käfigfreien Systemen. Dafür wurde das Studentenwerk Bonn jetzt von der Tierschutzorganisation Compassion-in-World-Farming mit dem "Goldenen Ei 2010" ausgezeichnet.

Als "lecker" bewertet Jura-Studentin Anna Porsch (21) das Mensaessen: "Das Preis-Leistungs-Verhältnis ist in Ordnung." "Ich finde das Essen ganz o.k.", meint Theologiestudent Chung-Guk Bai (30). Allerdings hat er auch nicht den Sauerbraten probiert.

Informations-Häppchen Mensa Nassestraße 11 in Bonn, gastronomie@stw-bonn.de.
Öffnungszeiten: Mo. - Do. 11.30 bis 14.15 Uhr, Fr. 11.30 bis 14 Uhr. Nur während des Semesters: Sa. 12 bis 13.45; Abendessen Mo. - Fr. 17.30 bis 19.30 Uhr.
Speisekarte: Mo. bis Fr. ein Fleisch- oder Fischgericht sowie ein Gericht an der Aktionstheke, zudem Eintopf (auf Wunsch mit Wurst) und ein "Gut + Günstig"-Gericht. An der Salatbar gibt es Behälter zum Mitnehmen.

Zusätzliche Aktionen: "Fisch am Mittwoch", Di. bis Do. "Wok". Abends und am Samstagmittag können Hungrige zwischen zwei Gerichten wählen.

Speiseplan:www.studentenwerk-bonn.de.

Sitzplätze: ca. 640 auf zwei Etagen

Die Preise:
Studenten: Vegetarischer Eintopf 1 Euro, Wurst 1 Euro, vegetarisches Gericht 2 Euro (genannt Essen 1), Fleisch- oder Fischgericht 2,50 Euro (Essen 2), Abendessen 2 Euro.

Uni-Bedienstete: Vegetarischer Eintopf 1,30 Euro, Wurst 1 Euro, vegetarisches Gericht 3,20 Euro, Fleisch- oder Fischgericht 3,70 Euro, Abendessen 3,20 Euro.

Gäste: Vegetarischer Eintopf 1,80 Euro, Wurst 1 Euro, vegetarisches Gericht 3,70 Euro, Fleisch- oder Fischgericht 4,30 Euro, Abendessen 3,70 Euro.

Anfahrt: U-Bahn-Haltestelle Juridicum, Bus-Haltestelle Nassestraße/Arithmeum. (fhg)

Haben Sie einen Kantinen-Geheimtipp? Rufen Sie uns an, Rufnummer (02 28) 66 88 464, oder mailen Sie an bonn@ga-bonn.de.

Abo-Bestellung

Leserfavoriten

Folgen Sie uns auf Google+