"Wir sind doch alle so reich, dass wir etwas spenden können"

Bei den Ideen für die Unterstützung des "Weihnachtslichts" kennt die Kreativität kaum Grenzen

Bonn. (ga) Der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt, wenn es darum geht, Anlässe zu finden, zu denen Menschen in Bonn und der Region dem "Weihnachtslicht" spenden. Immer wieder finden sich auf den Spendenlisten Einträge anlässlich von runden Geburtstagen, Jubiläen und Todesfällen.

Eine gute Idee und das Dokument der ebenso originellen Umsetzung erreichte kürzlich die "Weihnachtslicht"-Redaktion: Ein Großeltern-Paar hatte seinen zehn Enkeln und deren Eltern ein Bild zu Nikolaus geschenkt, auf dem sie die Konterfeis von 18 Nikolausen durch die Portraitfotos der Familie ersetzten.

Darunter stand folgender Text geschrieben: "Wie Ihr seht, sind wir alle zu Nikoläusen geworden. Und der gute alte Nikolaus, dessen Namenstag am 6. Dezember gefeiert wird, hat gerne anderen Menschen von seinem Reichtum abgegeben. Wir sind doch alle so reich, dass wir etwas spenden können.

Nun seht mal, wie viel Ihr für das Weihnachtslicht des Bonner General-Anzeigers gespendet habt! Wir wussten, dass Ihr gerne auf ein Nikolausgeschenk verzichtet, um armen Menschen eine Freude zu machen. Herzlich grüßen Oma und Opa." Die hatten statt Geschenke 200 Euro für das "Weihnachtslicht" gespendet. Danke.

Ebenso wollen all jene die gute Idee der GA-Spendenaktion unterstützen, deren Beitrag auf der heutigen Liste steht. Und einmal mehr sind 104 Einträge dort verzeichnet. Sie und alle anderen Spenden seit Beginn der Aktion 2004/''05 ergeben die Summe von 552 572,14 Euro, wie auf dem Spendenbarometer zu sehen ist. Allen Spenderinnen und Spendern sei von Herzen gedankt.


Meckenheim. (ga) Das Einpacken der Geschenke übernehmen die Mitarbeiter von Baby Bike and More in Meckenheim gerne für die Kunden. In der Vorweihnachtszeit bitten sie seit einigen Jahren um eine Spende fürs "Weihnachtslicht". Mit wachsendem Erfolg: Inhaberin Gabriele Diettrich und ihr Sohn Christian konnten dem "Weihnachtslicht" jetzt 300 Euro überreichen.


Hardtberg. (ga) Kalorienreiches für den guten Zweck bot Wirt Bernhard Hagemann vom Restaurant Alt Duisdorf im Stadtbezirk Hardtberg seinen Kunden nun schon zum zweiten Mal in der Adventszeit an: Das beliebte Schmalz, das er zur Vorspeise seinen Kunden zu herzhaftem Brot serviert, konnten sie vor Weihnachten in kleinen Töpfchen mitnehmen - gegen eine Spende fürs "Weihnachtslicht". Diesmal kamen bei der Aktion 470 Euro zusammen.


Beuel. (mte) Seit mehr als drei Jahrzehnten stillt der gebürtige Pützchener Peter Josef Kamitter auf Pützchens Markt den Durst der Marktbesucher. So auch im vergangenen September. Dabei vergessen der Betreiber des König-Pilsener-Standes und seine Familie auch ihre bedürftigen Mitbürger nicht: Sie gehören seit langem zum treuen Unterstützerkreis des "Weihnachtslichts", das sich jetzt über 500 Euro freute.

Große und kleine Spenden werden dankbar entgegengenommen in den Geschäftsstellen des General-Anzeigers in Beuel und Bad Godesberg, im General-Anzeiger-Haus am Bottlerplatz, im GA-Verlagshaus an der Justus-von-Liebig-Straße in Dransdorf, in Siegburg am Markt 45 a und in Bad Honnef, Hauptstraße 38 d. Spenden einzahlen kann man auch auf das Konto der Sparkasse KölnBonn 4770, BLZ 380 500 00. Quittungen fürs Finanzamt werden ausgestellt.

Abo-Bestellung

Leserfavoriten

Anzeige

Folgen Sie uns auf Google+