Singen für die Beethovenhalle

Pünktlich am Samstag um 12 Uhr stimmten Mitglieder der Bürgerinitiative "Pro Beethovenhalle" auf dem Münsterplatz Beethovens berühmte Schiller-Vertonung "Lied an die Freude" an. Und bei vielen Passanten schien die musikalische Demonstration für den Erhalt der Beethovenhalle gut anzukommen.

Bonn. Ob Tauben Musik mögen? Kaum hatten am Samstag die Mitglieder und Unterstützer der Bürgerinitiative "Pro Beethovenhalle" auf dem Münsterplatz Beethovens berühmte Schiller-Vertonung "Lied an die Freude" angestimmt, ließ sich eine Taube auf dem Kopf der Beethoven-Statue nieder und schaute auf die gut 20 Sänger hinunter. Dabei wippte sie mit ihrem Kopf, ganz so, als sei sie mit der Darbietung zufrieden.

Bei vielen Passanten schien die musikalische Demonstration ebenfalls gut anzukommen. Schnell bildete sich eine kleine Zuschauertraube. Auch inhaltlich fanden die Sänger beim Publikum Unterstützung: "Die Beethovenhalle gehört zu Bonn", sagte ein Passant. "Sie gibt der Stadt ein Gesicht."

Katja Heydegger, Mitglied der Bürgerinitiative, freute sich über die positive Resonanz: "Unser Ziel ist es, die Beethovenhalle zu erhalten", sagte sie. "Allerdings bleiben wir dabei für viele Positionen offen." Ein denkmalgeschützter Umbau sei denkbar. Wenngleich sich die Initiative nicht unbedingt gegen das Festspielhaus wendet, übte Hans Hinterkeuser, Sprecher der Initiative, dennoch klare Kritik: "Wir sind gegen das Verfahren, wie das Projekt am Bürger vorbei durchgedrückt wurde."

Als das Lied beendet und die Taube längst weitergeflattert ist, bleiben einige Passanten immer noch stehen. Wo man denn unterschreiben könne, fragen einige. "Leider gibt es da noch nichts", so Heydegger. "Wir arbeiten aber unter Hochdruck an einem Bürgerbegehren."

Bis es soweit ist, könne man die Initiative auch auf andere Weise unterstützen. "Zum Beispiel mit Singen", schlägt Heydegger vor. Bereits seit einem Monat treffen sie sich jeden Samstag um 12 Uhr auf dem Münsterplatz. Heydegger: "Da kann jeder mitmachen. Chorerfahrung ist nicht nötig."

Abo-Bestellung

Leserfavoriten

Anzeige

Folgen Sie uns auf Google+