Museumsmeilenfest Bonn

"Es läuft überall sehr, sehr gut"

BONN.  "Es ist schön zu sehen, wie sich die einzelnen Veranstaltungen ergänzen", resümiert die Pressesprecherin des Museums Koenig, Sabine Heine, die ersten beiden Tage des Museumsmeilenfestes. "Es läuft überall sehr, sehr gut."
Bild 1 von 4
Beifall für die ersten Auftritte auf dem zeltfreien Museumsplatz.
												Foto: Barbara Frommann

Beifall für die ersten Auftritte auf dem zeltfreien Museumsplatz. Foto: Barbara Frommann

Für sie sind die Menschenströme auf der Museumsmeile eine Beweis dafür. Denn immer wieder stellt sie fest, wie Besuchergruppen auf der Museumsmeile zwischen den einzelnen Veranstaltungen pendeln. "Wir merken das immer daran, dass dann richtige Schübe zu uns kommen, wenn woanders ein Programmpunkt gerade zu Ende gegangen ist", erklärt sie. "Das Konzept geht richtig gut auf." Heine hatte sogar den Eindruck, dass es besser liefe als im vergangenen Jahr.

Dem Museum Koenig alleine statteten rund 3000 Menschen einen Besuch ab. Teilweise bepackt mit Picknickkorb und Decke blieben einige von morgens bis abends. "Für uns war das Wetter an Fronleichnam nahezu ideal", fasst Heine zusammen. "Wenn Wolken aufzogen, kamen die Menschen ins Museum, sobald der Himmel aufklarte, genossen sie die Sonnenstrahlen im Park. Kurz: ein einziges Rein und Raus. Aber angenehm, denn niemand drängelte oder war schlecht gelaunt. Es war eine wirklich schöne Stimmung hier."

Der absolute Höhepunkt war die Serengeti-Foto-Ausstellung. Fotograf Uwe Skrzypczak erzählte dazu Geschichten zu seinen Aufnahmen und beantwortete jede Frage. Zum Beispiel, wo und wie ein Versteck für ein Fotograf sein müsse, damit ihm das perfekte Foto von einem Löwen gelinge. Besonders beliebt waren auch die Führungen durch das Museum. Der eine oder andere bedauerte es sogar, dass er nicht alle Führungen mitmachen konnte. Aus Zeitproblemen ist es jedoch nicht möglich die Rundgänge nacheinander zu legen.

"Die Vorträge der Dürener Bio-Station sind auch am Donnerstag schon ganz toll bei den Kindern angekommen", weiß Heine. Besonders beliebt sei der menschengroße Biber zum Anfassen gewesen.

 

Aus dem Programm der Museen:

  • Deutsches Museum: Freier Eintritt; Mitmachstationen, Fahrradparcours, Verleih von E-Bikes. Samstag: 14 Uhr: Rennrad-Schnupperausfahrt. Sonntag: Vorträge, 11.15 Uhr: "Leistungswunder Radprofi"; 12 Uhr: "Mit dem Fahrrad zur Schule". Infos: www.deutsches-museum-bonn.de
  • Haus der Geschichte: Mitmach-Angebote an beiden Tagen. Samstag: 12 Uhr: Theater Taktil. Sonntag: 14 Uhr: Eröffnung Ausstellung im Römer-Keller. www.hdg.de
  • Bundeskunsthalle: Kinderprogramm und freier Eintritt in die Ausstellung "Romy Schneider"; Samstag.: 12, 16, 18 Uhr: Beatles Revival Band auf dem Museumsplatz; 13, 15, 17 Uhr: Traber-Hochseilshow zwischen den Museen. Sonntag: 12, 1 Uhr: Pink-Floyd-Coverband "Us and Them" auf dem Museumsplatz; 13/15/17 Uhr: Traber-Hochseilshow; 14/17 Uhr: Vogelshow auf dem Dachgarten (Zuschauerzahl begrenzt). www.bundeskunsthalle.de
  • Kunstmuseum: Freier Eintritt, Führungen zu den Ausstellungen und Workshops für Kinder ab 5 zur Max Ernst-Ausstellung "Muschelbaum, Holzvogel und Augenfisch". www.kunstmuseum-bonn.de
  • Museum Koenig: freier Eintritt, Samstag + Sonntag: Parkfest; 11 + 15 Uhr: Marionettentheater mit Seidenfädchen (ab 3 Jahren); 11 + 14 Uhr (So.: 15 Uhr): Serengeti-Talk; 15 + 17 Uhr: "Ein Blick in den Mikrokosmos". www.museum-koenig.de
Abo-Bestellung

Leserfavoriten

Folgen Sie uns auf Google+