Gymnasium in Tannenbusch

"Bewegt euch, vor allem im Kopf" - Sieg in bundesweitem Schülerwettbewerb

BONN.  Achtklässler des Tannenbusch-Gymnasiums sind unter den Gewinnern bei bundesweitem Schülerwettbewerb. Sie hatten die Jury mit ihrer Arbeit zum Thema "Kulturelle Vielfalt - zusammen mehr erreichen" regelrecht begeistert.
Eine glückliche 8a: Monate hatten die Schüler auf eine Nachricht gewartet, wie sie wohl beim Wettbewerb der Bundeszentrale für politische Bildung abgeschnitten haben. Letztlich schafften sie Platz vier - und das bei 2478 Teilnehmern bundesweit.
							Foto: Max Malsch
Eine glückliche 8a: Monate hatten die Schüler auf eine Nachricht gewartet, wie sie wohl beim Wettbewerb der Bundeszentrale für politische Bildung abgeschnitten haben. Letztlich schafften sie Platz vier - und das bei 2478 Teilnehmern bundesweit. Foto: Max Malsch

Der Brief kam von der Bundeszentrale für politische Bildung. Und als Alicia Wiegand ihn für die übrigen Achtklässler des Tannenbusch Gymnasiums öffnete, wurde das wahr, worauf sie alle nach Monaten des Wartens gar nicht mehr gehofft hatten. "Unsere Klasse 8a hatte bei einer Konkurrenz von 2478 Wettbewerbsbeiträgen aus dem ganzen Bundesgebiet einen vierten Preis gewonnen", sagt Politiklehrer Andreas Döring und jubelt noch im Nachhinein.

Seine "Multikulti-Klasse" habe die Jury mit ihrer Arbeit zum Thema "Kulturelle Vielfalt - zusammen mehr erreichen" regelrecht begeistert. Unter dem Motto "Bewegt euch, vor allem im Kopf. Wagt euch auf interessantes Aufgabengebiet. Engagiert euch. Zeigt Haltung" waren die Tannenbuscher Jugendlichen nämlich gleich in ihrem eigenen Stadtteil ausgeschwärmt.

"Obwohl, wer sich hier in besonderer Weise multikulturell engagiert, das war vorher nur den wenigsten Schülern in ihrem Umfeld wirklich bekannt", gibt Döring zu bedenken. Und natürlich musste er die jungen Leute auch ein ganz klein wenig anschieben. Die Aussicht, beim Bundeswettbewerb unter den Gewinnern zu landen, gab das Übrige.

Bald waren Initiativen und Organisationen recherchiert. Dann einigte sich die Klasse darauf, drei besonders griffige Angebote in einer illustrierten Broschüre vorzustellen. Und zwar den Awo-Sommerberg, der sich mit seinen Mitarbeitern Stefan Raabe und Amal Sobkowiak mit zahlreichen Beratungen auch innerhalb des Gymnasiums engagiert. Eine weitere Gruppe Schüler besuchte die Fachstelle für interkulturelle Bildung und Beratung (FIBB), deren Rucksackprojekt für Migrantenfamilien ihnen besonders imponierte. Und schließlich nutzten drei Schülerinnen den direkten Kontakt zu den Bonner Integrationslotsen.

"Wir schossen Fotos vor Ort, interviewten Mitglieder, notierten uns Informationen und recherchierten im Internet", sagt Schüler Fabian Maus. Schließlich habe jede Gruppe einen vollständigen bebilderten Bericht über ihre jeweilige Einrichtung vorlegen können. Eingeschickt wurde letztendlich eine Zusammenfassung, die über Ursache und Geschichte der Entstehung, Aktivitäten und Aktionen, Finanzierung und Ziele der einzelnen Organisationen erzählte, sagt Fabian. Sie hätten es als besonders lohnend gefunden, den Integrationslotsen des Stadtteils über die Schulter zu schauen, so Alicia Wiegand, Natalie Wittmann und Sarah Wahabzada.

Wie hier Migranten der Kontakt zu den richtigen Stellen verschafft werde und wie die Lotsen bei vielen alltäglichen Fragen helfen, das habe sie gefesselt. Natalie habe praktischerweise gleich ihre Mutter, eine der Lotsinnen, interviewen können.

Herzklopfen hatten die Mädchen jedoch, als es zur Bonner Integrationsbeauftragten Coletta Manemann ging. "Erst, als Frau Manemann so nett zu uns war, fielen uns unsere Fragen wieder ein", sagt Alicia und lacht. Nun sind alle Tannenbuscher Preisträger nach Paderborn eingeladen. Dort warten das größte Computermuseum, das Heinz Nixdorf MuseumsForum, und ein Mittagessen auf die Gewinner.

Der Wettbewerb

Der "Schülerwettbewerb zur politischen Bildung" der Bundeszentrale ist seit 1971 ein "Klassiker" in der Schullandschaft und bereichert unter der Schirmherrschaft des Bundespräsidenten die Vermittlung politischer Bildung in der Schule. Er bietet Projektvorschläge zu aktuellen und brisanten Themen für den fächerübergreifenden Unterricht in den Klassenstufen 5 bis 11 an. Die Schülerwerden zu "entdeckendem Lernen" angeleitet, sie sollen selbstständig Informationen beschaffen, Probleme erkennen, Lösungswege vorschlagen und eine begründete eigene Meinung entwickeln.

Weitere Informationen auf www.schuelerwettbewerb.de.

Abo-Bestellung

Leserfavoriten

Folgen Sie uns auf Google+