Mit Tempo 150 über die Landstraße

Raser in Königswinter war 75 Stundenkilometer zu schnell

Bei einer Polizeikontrolle in Königswinter-Sand stoppte die Polizei einen Fahrer mit 150 Stundenkilometern.

Bei einer Polizeikontrolle in Königswinter-Sand stoppte die Polizei einen Fahrer mit 150 Stundenkilometern.

Königswinter. 600 Euro Bußgeld, drei Monate Fahrverbot und zwei Punkte in Flensburg hat sich der Fahrer eines Wagens eingehandelt, der am Mittwoch der Polizei auf der Landesstraße 268 zwischen den Ortschaften Herresbach und Sand ins Netz gegangen ist.

Wie die Polizei mitteilte, war der Fahrer mit 150 statt der erlaubten 70 Stundenkilometer auf der Landstraße unterwegs – abzüglich Toleranz eine Überschreitung der zulässigen Höchstgeschwindigkeit von 75 Stundenkilometern und damit doppelt so schnell wie erlaubt.

Der Fahrer lieferte den Spitzenwert auf einer Strecke, auf der die Beamten des Verkehrsdienstes zwischen 15.20 und 17.50 Uhr die Geschwindigkeit von insgesamt 1612 Autos überprüften. Zwischen der Berghausener Straße und der Sandscheider Straße hielten sich 90 Fahrer nicht an die vorgeschriebene Höchstgeschwindigkeit von 70 Stundenkilometern.

83 Fahrzeugführer waren abzüglich der Messtoleranz bis zu 20 Stundenkilometer zu schnell. Sieben Fahrzeugführer waren nach Abzug der Toleranz 21 Stundenkilometer und mehr zu schnell; sie erwartet eine Ordnungswidrigkeitenanzeige.

Die Polizei appelliert an die Vernunft der Fahrer; überhöhte oder nicht angepasste Geschwindigkeit sei eine der Hauptunfallursachen für Verkehrsunfälle mit schwerwiegenden Folgen. Daher würden auch weiterhin Geschwindigkeitsüberwachungen durchgeführt.