Ausstellung

Porträts voller Geschichte

Carola Paschold (3. v. l.) mit vier der neun von ihr porträtierten Hundertjährigen des Beethovenstifts.

Carola Paschold (3. v. l.) mit vier der neun von ihr porträtierten Hundertjährigen des Beethovenstifts.

Bornheim. Galerie der Hundertjährigen mit Bildern von Carola Paschold im Wohnstift Beethoven eröffnet.

Eine jetzt eröffnete Ausstellung im Bornheimer Wohnstift Beethoven am Siefenfeldchen soll die Lebensleistung der bisher neun Hundertjährigen des Hauses würdigen und sichtbar machen.

Vier der von der Düsseldorfer Künstlerin Carola Paschold Porträtierten waren gar anwesende, als Kunsthistorikerin Klaudia Nebelin, die das Kulturreferat des Stifts leitet, auf der sogenannten Brücke im ersten Stock des Hauses die Ausstellung einführend eröffnete.

Max H. Nübel, der seit mehr als 30 Jahren das Stift leitet, kannte auch die bereits verstorbenen unter den dargestellten Bewohnern und äußerte sich begeistert von dem, was er "das Typische eines Gesichtes" nannte. Allen Porträts auffallend gemeinsam ist der große Bildanteil des einfarbigen Hintergrundes, der in plakativen Farben jedem der goldgerahmten Bilder eine moderne Anmutung verleiht.

Nahezu fotorealistisch hat Paschold die sieben Frauen und zwei Herren mit Ölfarben auf Leinwand verewigt. Erst zu Anfang des Jahres hatte Nebelin die Künstlerin auf das Projekt angesprochen. Beide kannten sich aus Nebelins Zeit im Bonner Frauenmuseum und durch den Gabriele-Münter-Preis, für den die Kunsthistorikerin ebenfalls tätig war und für den Paschold einmal in die engere Auswahl gekommen war.

Nebelin hob die Bedeutung der Porträtmalerei in der heutigen Zeit hervor, die durch das von jedermann zu jederzeit herzustellende "Porträt" mit Hilfe von Fotohandys, digitalen Kameras und Bildbearbeitungsprogrammen einen besonderen Wert erhalte.

Über die Galerie der Hundertjährigen hinaus zeigen die großformatigen und popfarbenen Porträts bekannter Persönlichkeiten eindrucksvoll Pascholds besondere Sichtweisen auf Gesichter. Diese werden zugunsten eines Jugendprojekts in Zusammenarbeit mit dem Bornheimer Rotary Club verkauft.

Der Erlös wird Kindergärten in Bornheim und Swisttal zugutekommen.