Drei Harfen und eine Gitarre

Musikinstrumente für Senioren

Angelika Weiß (von links), Marianne Stepphuhn, Ralf Niesen, Peter Kox, Steffi Massieu bei der Übergabe der Musikinstrumente an das Altenheim Hubert-Peter-Haus.

Angelika Weiß (von links), Marianne Stepphuhn, Ralf Niesen, Peter Kox, Steffi Massieu bei der Übergabe der Musikinstrumente an das Altenheim Hubert-Peter-Haus.

BAD GODESBERG. Ehrenamtler der Awo fördern ein Musikprojekt am Hubert-Peter-Haus.

Seit sieben Jahren gibt es die "Garderobe" in der Bonner Straße im Godesberger Zentrum. "Wir möchten den Kunden mit unserer Second-Hand-Boutique ein gutes Geschäft bieten und keinen Kramladen", formulieren Marianne Stepphuhn und Steffi Massieu den Anspruch, den sie an ihren Laden stellen.

Ein gutes Geschäft müsse aber noch lange kein "normales" sein, finden die beiden ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen der Arbeiterwohlfahrt (Awo), und so bekommt man bei den zwei resoluten Frauen Herren- und Damenbekleidung aus zweiter Hand zu sehr vernünftigen Preisen: "Auf gerade einmal 80 Quadratmetern möchten wir gemeinsam mit 14 weiteren ehrenamtlich tätigen Mitstreitern dafür sorgen, dass sozial bedürftige Menschen günstig an Kleidung kommen können", erklärt Massieu.

Und weil die Frauen zudem auch noch so gut wirtschaften können, dass am Jahresende nach Abzug der Kosten für das Ladenlokal immer ein kleiner Betrag als "Gewinn" übrig bleibt, konnten sie von Beginn an jährlich noch ein weiteres soziales Projekt unterstützen: "Da wir bislang immer mit dem Geld etwas für Kinder und Jugendliche getan haben, wollten wir diesmal etwas für eine andere Altersgruppe tun", erzählte Stepphuhn bei der Spendenübergabe am Dienstagnachmittag: "Senioren geraten ja schnell einmal aus dem Blickfeld und so haben wir uns entschieden den diesjährigen Überschuss in Höhe von 1700 Euro einem Musikprojekt für demente Senioren hier im Hubert-Peter-Haus zu spenden", ergänzte Massieu.

Für eine bessere soziale Teilhabe der Bewohner des Altenheims habe man für die Musikgruppe drei Veeh-Harfen und eine Gitarre angeschafft, erläuterte Jessica Stahlschmidt. Mit Hilfe der Saitenzupfinstrumente, die ohne Notenkenntnisse gespielt werden können, solle das Ensemble an Klangfülle gewinnen, so die gerontopsychiatrische Fachkraft im sozialen Dienst des Hauses.

Als kleines Dankeschön sangen die Bewohner gemeinsam mit den Gästen "Alle Jahre wieder", während Stahlschmidt mit den Bewohnern Burghard Suppert und Gerd Hellstedt sowie Heimleiter Ralf Niesen an der Gitarre die neuen Instrumente gleich einweihte.

Die Garderobe in der Bonner Straße 25 ist montags bis donnerstags von 10 bis 18 und freitags bis 14 Uhr geöffnet. Wer selbst etwas Kleidung spenden möchte, ist vor allem in der Vorweihnachtszeit willkommen: Wintergarderobe für Herren ist derzeit besonders gefragt, aber auch jedwede andere Erwachsenenkleidung wird gerne angenommen.