Kreuzkirche steht deutschlandweit im Rampenlicht

In der evangelischen Stadtkirche feiern Wulff und Merkel mit mehr als 1 000 Ehrengästen den Festgottesdienst zum Tag der Einheit.

Bonn. Theodor Heuss, Karl Carstens, Walter Scheel, Richard von Weizsäcker, Rita Süssmuth, Helmut Kohl: In der Bonner Kreuzkirche haben sich beinahe alle politischen Größen Deutschlands schon die Klinke in die Hand gegeben - vor allem zu Bundeshauptstadtzeiten.

Jetzt steht die evangelische Stadtkirche am Kaiserplatz wieder im Rampenlicht der deutschlandweiten Öffentlichkeit: Bundespräsident Christian Wulff und Bundeskanzlerin Angela Merkel besuchen in der zentralen evangelischen Stadtkirche am Kaiserplatz mit mehr als 1 000 Ehrengästen den Festgottesdienst anlässlich des Tages der Einheit am 3. Oktober.

Den ökumenischen Gottesdienst, der um 10 Uhr beginnt und von der ARD live übertragen wird, zelebrieren Joachim Kardinal Meisner, Präses Nikolaus Schneider, Ratsvorsitzender der Evangelischen Kirche Deutschland, sowie Augoustinos Labardakis Metropolit Deutschland.

Zwar kann die 1871 eingeweihte Kirche nicht auf eine so lange Tradition wie das Bonner Münster zurückblicken. Mit 1 200 Sitzplätzen ist sie aber die größte Kirche Bonns, was letztlich im monatelangen Abstimmungsprozess zwischen den Cheforganisatoren des Deutschlandfestes in Berlin, Düsseldorf und Bonn den Ausschlag gab.

Kreuzkirchen-Pfarrer Gerhard Schäfer freut sich über diese Ehre für seine Kirche, auch wenn die Gemeinde wegen aufwendiger Vorbereitungen für die Fernsehaufnahmen und Sicherheitsvorkehrungen mit ihrem Gottesdienst am Sonntag in die Schlosskirche ausweichen muss.

Immerhin hat Schäfer für den Festgottesdienst am 3. Oktober, der für die Öffentlichkeit nicht zugänglich ist, 30 Platzkarten erhalten. Unterd en Mitwirkenden: Kreuzkirchen-Musiker Stefan Pridik (Orgel) und Karin Freist-Wissing sowie Münster-Kantor Markus Karas mit Chören.

Thema des Gottesdienstes ist der Baum. Die Baumschule Auerbach in Hennef wird den Innenraum der Kirche dementsprechend mit bis zu acht drei Meter hohen Bäumen schmücken. Begrüßt werden vor Beginn alle Gäste mit Chorälen, die evangelische Bläserchöre vom Turm der Kreuzkirche erklingen lassen wollen.