Ein Hochglanzmagazin mit regionalem Bezug

TOP Magazin: Vor 25 Jahren sollte das Gesellschaftsmagazin einen Farbtupfer in der Zeitungslandschaft setzen - Mittelfristig peilt Verleger Ralf Kern eine bundesweite Auflage von einer halben Million Exemplaren pro Quartal an

Bonn. Top Magazin Bonn-Rhein-Sieg-Ahr versteht sich als Medium, das Unternehmern aus der Region ein hochwertiges Umfeld bietet, um „sich Kunden und Interessierten zu präsentieren“. Zum ersten Mal präsentiert sich das Magazin anlässlich der „Bonner Wirtschaftsgespräche“ nun selbst.

Aus besonderem Grund: Seit 25 Jahren gibt es das Top Magazin, das sich vor allem Bonn und der Region verbunden fühlt. Top ist kein „Jungspund“, sondern ein Regionalmagazin mit Tradition und Breitenwirkung. Auf rund 360 000 Exemplare Auflage kommen die 32 Regionalmagazine pro Quartal.

1981 hatte Lothar Neuse das TOP Magazin gegründet. Die erste Ausgabe kam im Herbst 1982 in Düsseldorf auf den Markt. „In den schwarz-weißen Zeitungsalltag sollte endlich Farbe kommen“, erzählt Chefredakteurin Stephanie Bulang-Matern. Lothar Neuse wollte - ähnlich wie die gerade gegründete „ELLE“ - mit hoher Druckqualität und Farbe die Aufmerksamkeit auf sein Magazin lenken.

Der kleine, aber feine Unterschied: Top erschien nicht national, sondern regional. Nach dem schnellen Erfolg in der Landeshauptstadt wurde das Franchise & Lizenzsystem TOP of the TOPs gegründet. Nach zehn Jahre hatten sich bereits 15 Magazine auf dem Markt etabliert.

Urheber Neuse verkaufte daraufhin das Konzept an zwei Parteien. In kurzer Zeit wurden aus 15 Magazinen 23. Ende der 90er Jahre machten die sich verändernden Marktbedingungen eine komplette Umstrukturierung des TOP Magazins nötig. Titel und Layout wurden erneuert, ein einheitliches Lizenzsystem und klare Strukturen geschaffen, modernste Techniken genutzt und neue Märkte erobert. „Aus dem TOP Magazin war der Marktführer für regionale Gesellschaftsmagazine mit 32 Ausgaben allein in Deutschland geworden“, sagt Bulang-Matern.

Vergangenes Jahr, kurz vor dem 25-jährigen Bestehen des Systems - übernahm der Verleger des TOP Magazin Bonn, Ralf Kern, das Lizenzvergabegeschäft TOP of the TOPs. „Als ich Top National übernommen habe, hatte ich ein ähnliches Glücksgefühl wie bei der Übernahme von Top Bonn. Ich wollte etwas bewegen“, sagt Kern.

Schnell stellte sich eine starke Nachfrage im Ausland ein. Um „gesund zu wachsen“ habe man sich zunächst auf die deutschsprachigen Länder Schweiz und Österreich konzentriert, führt Verleger Kern aus. Mittelfristig peilt er eine bundesweite Gesamtauflage von einer halben Million an.

www.top-magazin.de