Lesestoff in der Freistunde

Schüler der Remagener Gesamtschule lesen den GA.

Schüler der Remagener Gesamtschule lesen den GA.

Zeitungspatenschaften sorgen für tägliche Informationen und Bildung in den Schulen.

Egal, ob Pi­sa, die Jim-Stu­die, Stif­tung Le­sen oder Un­ter­su­chun­gen der OECD zum The­ma Bil­dung: Wenn Kin­der und Ju­gend­li­che re­gel­mä­ßig le­sen, sind sie fit­ter. Le­sen sie gar re­gel­mä­ßig ei­ne Ta­ges­zei­tung, steigt ent­spre­chend die All­ge­mein­bil­dung.

Doch ge­ne­rell wird we­ni­ger ge­le­sen. Ei­ne Ta­ges­zei­tung im El­tern­haus ist heu­te nicht selbst­ver­ständ­lich. Ger­ne wer­den auch die di­gi­ta­len Me­dien als Ur­sa­che da­für ge­nannt, wa­rum we­ni­ger zum Buch und zur Zei­tung ge­grif­fen wird. Bei al­ler Kri­tik wird oft ver­ges­sen, et­was zu tun und Al­ter­na­ti­ven zu schaf­fen.

So zu­min­dest sieht es auch Ebe­rhard Gron­wald vom Ki­wa­nis-Club Bonn. "Wir le­gen Wert da­rauf, dass jun­ge Men­schen an das de­mo­kra­ti­sche Le­ben her­an­ge­führt wer­den und in­for­miert sind. Da­zu ge­hört ein­fach auch, Zei­tun­gen zu ken­nen und zu le­sen. Aber es be­darf da­zu auch ei­ner An­lei­tung." Ki­wa­nis schenkt der Eli­sa­beth-Sel­bert-Ge­samt­schu­le ein Jahr lang den Ge­ne­ral-An­zei­ger.

Vie­le Schu­len in der Re­gi­on ha­ben be­reits Er­fah­rung mit dem Ge­ne­ral-An­zei­ger. Seit rund 20 Jah­ren bie­tet der Ver­lag sein Me­dien­pro­jekt „Klas­se" an, bei dem Schü­ler im Deutsch­un­ter­richt un­ter An­lei­tung den GA le­sen, den sie im Klas­sen­satz er­hal­ten, ihn so ken­nen und durch­aus auch schät­zen ler­nen.

"En­det das Pro­jekt, sind die Schü­ler oft trau­rig, weil sie die Zei­tung in der Schu­le ver­mis­sen, aber ein ei­ge­nes Abo kann sich die Schu­le nicht leis­ten", sagt Deutsch­leh­re­rin Mi­chae­la Fye von der Ger­trud-Bäu­mer-Re­al­schu­le. In­zwi­schen bringt - dank der ehe­ma­li­gen Schü­le­rin und Zei­tungs­pa­tin Re­gi­na Hardt - der Bo­te je­den Tag ein Ex­em­plar zur Schu­le, das nun für die Schü­ler in ih­rer Le­see­cke in der Ein­gangs­hal­le aus­liegt.

Auch die Ge­samt­schu­le Re­ma­gen und die Re­al­schu­le Un­kel er­hal­ten täg­lich den GA, bei­de durch den Li­ons-Club Re­ma­gen/Bad Hon­nef. Bei­de Schu­len bie­ten die Zei­tung in ih­rer Bi­blio­thek an. „In­zwi­schen sind die Schü­ler im Um­gang mit der Zei­tung schon recht ver­siert und nut­zen sie auch für ih­re Haus­auf­ga­ben“, sagt As­trid En­ders, Ko­or­di­na­to­rin an der Ste­fan-And­res-Schu­le in Un­kel.

Fünf Pa­ten­schaf­ten über­nahm die San­tan­der Con­su­mer Bank. Ver­kaufs­lei­te­rin Sa­bi­ne Dich­ter: "Ge­ra­de an­ge­sichts des di­gi­ta­len Wan­dels ist es wich­tig, dass Schü­ler auch Zu­gang zu tra­di­tio­nel­len Me­dien wie der Ta­ges­zei­tung er­hal­ten."

In­zwi­schen pro­fi­tie­ren meh­re­re Tau­send Schü­ler in Bonn und der Re­gi­on von den GA-Zei­tungs­pa­ten­schaf­ten. Be­son­ders bei äl­te­ren Schü­lern ist die Zei­tungs­lek­tü­re in Frei­stun­den durch­aus will­kom­men.

Für Nils Pät­zold von der Fritz-Bau­er-Ge­samt­schu­le in Sankt Au­gus­tin ist das An­ge­bot per­fekt: "Zu­hau­se ha­be ich kaum Zeit zu le­sen. Aber hier fin­det sich im­mer die Ge­le­gen­heit, die Zei­tung zu le­sen."

Und die Kon­kur­renz zu den di­gi­ta­len Me­dien braucht die ge­druck­te Zei­tung nicht zu fürch­ten, wie ei­ne Düs­sel­dor­fer Co­me­dy-Trup­pe es for­mu­lier­te: Die Zei­tung ist ul­traf­lach, hat ein Rie­sen­dis­play mit mo­der­ner Knick- und Falt­funk­ti­on. Wer ei­nen Screens­hot möch­te, reißt sich den Ar­ti­kel ein­fach aus.