Lesestoff in der Freistunde

Schüler der Remagener Gesamtschule lesen den GA.

Zeitungspatenschaften sorgen für tägliche Informationen und Bildung in den Schulen.

Egal, ob Pi­sa, die Jim-Stu­die, Stif­tung Le­sen oder Un­ter­su­chun­gen der OECD zum The­ma Bil­dung: Wenn Kin­der und Ju­gend­li­che re­gel­mä­ßig le­sen, sind sie fit­ter. Le­sen sie gar re­gel­mä­ßig ei­ne Ta­ges­zei­tung, steigt ent­spre­chend die All­ge­mein­bil­dung.

Doch ge­ne­rell wird we­ni­ger ge­le­sen. Ei­ne Ta­ges­zei­tung im El­tern­haus ist heu­te nicht selbst­ver­ständ­lich. Ger­ne wer­den auch die di­gi­ta­len Me­dien als Ur­sa­che da­für ge­nannt, wa­rum we­ni­ger zum Buch und zur Zei­tung ge­grif­fen wird. Bei al­ler Kri­tik wird oft ver­ges­sen, et­was zu tun und Al­ter­na­ti­ven zu schaf­fen.

So zu­min­dest sieht es auch Ebe­rhard Gron­wald vom Ki­wa­nis-Club Bonn. "Wir le­gen Wert da­rauf, dass jun­ge Men­schen an das de­mo­kra­ti­sche Le­ben her­an­ge­führt wer­den und in­for­miert sind. Da­zu ge­hört ein­fach auch, Zei­tun­gen zu ken­nen und zu le­sen. Aber es be­darf da­zu auch ei­ner An­lei­tung." Ki­wa­nis schenkt der Eli­sa­beth-Sel­bert-Ge­samt­schu­le ein Jahr lang den Ge­ne­ral-An­zei­ger.

Vie­le Schu­len in der Re­gi­on ha­ben be­reits Er­fah­rung mit dem Ge­ne­ral-An­zei­ger. Seit rund 20 Jah­ren bie­tet der Ver­lag sein Me­dien­pro­jekt „Klas­se" an, bei dem Schü­ler im Deutsch­un­ter­richt un­ter An­lei­tung den GA le­sen, den sie im Klas­sen­satz er­hal­ten, ihn so ken­nen und durch­aus auch schät­zen ler­nen.

"En­det das Pro­jekt, sind die Schü­ler oft trau­rig, weil sie die Zei­tung in der Schu­le ver­mis­sen, aber ein ei­ge­nes Abo kann sich die Schu­le nicht leis­ten", sagt Deutsch­leh­re­rin Mi­chae­la Fye von der Ger­trud-Bäu­mer-Re­al­schu­le. In­zwi­schen bringt - dank der ehe­ma­li­gen Schü­le­rin und Zei­tungs­pa­tin Re­gi­na Hardt - der Bo­te je­den Tag ein Ex­em­plar zur Schu­le, das nun für die Schü­ler in ih­rer Le­see­cke in der Ein­gangs­hal­le aus­liegt.

Auch die Ge­samt­schu­le Re­ma­gen und die Re­al­schu­le Un­kel er­hal­ten täg­lich den GA, bei­de durch den Li­ons-Club Re­ma­gen/Bad Hon­nef. Bei­de Schu­len bie­ten die Zei­tung in ih­rer Bi­blio­thek an. „In­zwi­schen sind die Schü­ler im Um­gang mit der Zei­tung schon recht ver­siert und nut­zen sie auch für ih­re Haus­auf­ga­ben“, sagt As­trid En­ders, Ko­or­di­na­to­rin an der Ste­fan-And­res-Schu­le in Un­kel.

Fünf Pa­ten­schaf­ten über­nahm die San­tan­der Con­su­mer Bank. Ver­kaufs­lei­te­rin Sa­bi­ne Dich­ter: "Ge­ra­de an­ge­sichts des di­gi­ta­len Wan­dels ist es wich­tig, dass Schü­ler auch Zu­gang zu tra­di­tio­nel­len Me­dien wie der Ta­ges­zei­tung er­hal­ten."

In­zwi­schen pro­fi­tie­ren meh­re­re Tau­send Schü­ler in Bonn und der Re­gi­on von den GA-Zei­tungs­pa­ten­schaf­ten. Be­son­ders bei äl­te­ren Schü­lern ist die Zei­tungs­lek­tü­re in Frei­stun­den durch­aus will­kom­men.

Für Nils Pät­zold von der Fritz-Bau­er-Ge­samt­schu­le in Sankt Au­gus­tin ist das An­ge­bot per­fekt: "Zu­hau­se ha­be ich kaum Zeit zu le­sen. Aber hier fin­det sich im­mer die Ge­le­gen­heit, die Zei­tung zu le­sen."

Und die Kon­kur­renz zu den di­gi­ta­len Me­dien braucht die ge­druck­te Zei­tung nicht zu fürch­ten, wie ei­ne Düs­sel­dor­fer Co­me­dy-Trup­pe es for­mu­lier­te: Die Zei­tung ist ul­traf­lach, hat ein Rie­sen­dis­play mit mo­der­ner Knick- und Falt­funk­ti­on. Wer ei­nen Screens­hot möch­te, reißt sich den Ar­ti­kel ein­fach aus.

Zur Startseite