21. Juni bis 14. Juli MS ASTOR: Die Wunderwelten Islands und Grönlands - ab 2.169,- Euro

Fremd und geheimnisvoll, diese Ortsnamen auf Grönland. Aber was Ilulissat heißt, werden Sie nie vergessen: Für die Inuit sind das die Eisberge, die dort vom aktivsten Gletscher Grönlands überreich ins Meer abbrechen - unbeschreiblich schön.


 

Nuuk kommt von Kap und ist ein verrückter Mix aus bunten Kolonialzeit-Holzhäusern und moderner kleiner Hauptstadt. Qarqortoq beglückt mit überwältigender Naturkulisse. Eisberge treiben in der Bucht und die farbenfrohen Fischerboote leuchten mit den Häusern um die Wette. Kommen Sie mit auf Zeitreise zu Inuit, Wikingern und dänischem Kolonialerbe.

Staunen Sie über Umiaks, Tupilaks und grün bedachte Qarmaqs. Erleben Sie Grönland unter kundiger Führung. Im arktischen Sommer eröffnet Ihnen unser Expertenteam die Geheimnisse der größten Insel der Welt und erstaunliche Einblicke in die Lebensweise der

Nach der Einschiffung in Bremerhaven heißt es 'Leinen los’. Die ASTOR nimmt Kurs auf Island. An den beiden erholsamen Seetagen auf dem Nordmeer lernen Sie Ihr gemütliches Zuhause auf Zeit kennen und lassen sich von den Annehmlichkeiten Ihres Schiffes verwöhnen.

 

Seydisfjördur auf Island ist das erste Ziel. Tauchen Sie auf einer entspannten Landschaftsfahrt ein in die Geschichte und Natur Ost-Islands. Bei der Wanderung im abgelegenen Skalanes Naturreservat sind Sie umgeben von schneebedeckten Bergen, hohen Meeresklippen, einsamen Stränden und saftigen Wiesen.

Herzlich willkommen an Bord der MS ASTOR

Wer lieber in der Zivilisation bleibt, besichtigt zu Fuß das Städtchen Seydisfjördur mit seinen gut erhalten alten Holzhäusern. Ihr nächster Hafen in Island ist Akureyri, kulturelles Zentrum des Nordens. Sehenswert ist der mächtige Godafoss, der Götterwasserfall. Im Myvatn Nature Bath genießen Sie ein Freiluft-Bad im warmen Thermalwasser. Das schön gelegene Laufás Volksmuseum ist in einem Torfgehöft aus dem Jahr 1866 untergebracht.

 

Absoluter Höhepunkt sind die Naturphänomene der Myvatn-Region: Lavafelder, mächtige Vulkankegel, surreale Felsformationen, Pseudokrater, ein malerischer See mit großem Vogelreichtum, heiße Quellen, gelbe Schwefelfumarolen und blubbernde Schlammtöpfe.

Nach der Passage der Dänemarkstraße erreichen Sie Grönland. Tasiilaq, auch unter dem Namen Ammassalik bekannt, hat über 2.000 Einwohner und ist Zentrum der Ostküste Grönlands. Beim Ortsrundgang mit dem Lektoren-Team sehen Sie den kleinen Fischereihafen und das interessante Museum, das Figuren und Tupilaks aus Horn und Knochen sowie eine traditionelle Winterbehausung der Inuit zeigt.

Eine leichte Wanderung ins Tal der Blumen vorbei an Seen und Wasserfällen ist eine tolle Alternative für Aktive, ebenso die Wanderung zum Aussichtspunkt auf den Polarstrom, dessen Packeis vom Nordpol entlang der Ostküste südwärts treibt.

 

Willkommen in Nuuk, der wohl kleinsten Hauptstadt der Welt, mit knapp 17.000 Einwohnern jedoch auch größte Stadt Grönlands. Gewinnen Sie auf der Panoramafahrt einen Eindruck davon, wie hier Neues und Altes auf typisch grönländische Weise zusammentrifft. Im Nationalmuseum kann man die berühmten Mumien der Thule-Kultur bestaunen.

Sisimiut, das ehemalige Holsteinsborg, ist mit 5.200 Einwohnern die zweitgrößte Stadt Grönlands. Hier freuen sich Schlittenhunde auf Ihren Besuch. Außerdem können Sie in Kultur & Geschichte der Inuit eintauchen oder auf einer Wanderung alte Inuit-Siedlungsplätze erkunden.

Nächstes Ziel: Uummanaq, etwa 500 km nördlich des Polarkreises auf einer kleinen Insel gelegen, an der oft große Eisberge vorbei treiben. Die bunten Holzhäuser aus der Kolonialzeit ziehen sich entlang der felsigen Küste, und das Ortsmuseum lädt zu einem Besuch ein. Eine kurze Wanderung bringt Sie zum Haus des Weihnachtsmanns, das einen Einblick in die traditionelle Lebensweise der Inuit gibt.

Der Höhepunkt Ihrer Grönlandreise ist wahrscheinlich Ilulissat inmitten der Diskobucht, wo sich alles um die gigantischen Eisberge des produktivsten Gletschers der Nordhalbkugel dreht. In landestypischen, roten Fischkuttern fahren Sie zum Ilulissat Eisfjord, seit 2004 UNESCO- Weltnaturerbe. Seine Eisberge ragen teilweise über 100 m aus dem Wasser heraus - ein beeindruckendes Naturerlebnis, bei dem der Mensch plötzlich klein und unbedeutend wirkt.

Willkommen an Bord, genießen Sie Ihren Urlaub!

Einen herrlichen Blick auf den Eisfjord bietet auch die Wanderung durch das schöne Sermermiut Tal. Ein sicherlich unvergessliches Erlebnis ist der Hubschrauberflug über den Ilulissat Eisfjord und Gletscher, der sich 40 Meter täglich nach vorne schiebt.

 

Qeqertarsuaq, auf der Diskoinsel gelegen, wurde 1773 als ’Godhavn’ gegründet. Der Hafen war bis Ende des 19. Jahrhunderts die bedeutendste Walfangstation der Region. Die Stadt wird überragt von beinahe senkrechten, bis auf 1.000 Meter ansteigenden Basaltbergen. Heute hat der Ort ungefähr 860 Bewohner, und die älteste dauerhaft bemannte Forschungsstation in der Arktis ist hier angesiedelt.

 

Ihr letzter Hafen in Grönland ist Qaqortoq. Gegründet 1775, ist sie heute mit 3.500 Einwohner die größte Stadt Südgrönlands. Vom Hafen aus erstreckt sie sich die fächerförmig einen Berghang hinauf. Vom Wasserturm aus hat man einen schönen Überblick über die Häuser und die Bucht von Qaqortoq. Der alte Stadtkern befindet sich nahe am Hafen um Grönlands einzigen Springbrunnen herum. Hier befinden sich auch noch einige mehr als 200 Jahre alte Gebäude aus der Kolonialzeit.

Über die Kap Farvel Passage gelangen Sie zurück nach Island. Die kleine Stadt Isafjördur, das Zentrum der unberührten Westfjorde, war im 16. Jahrhundert ein bedeutender Handelsplatz der Hanse. Súdavík mit dem Polarfuchszentrum ist ein kleines, ursprüngliches Fischerdorf, dessen Forschungszentrum über das einzige natürlich vorkommende Säugetier auf Island informiert.

Mehr von der hiesigen Vogelwelt sehen Sie bei einer Bootsfahrt zur Insel Vigur, wo auch der Papageientaucher nistet. Für isländische Spezialitäten wird fast immer köstlicher, fangfrischer Fisch verwendet.

 

Reykjavík, nördlichste Hauptstadt der Welt, Können Sie per Stadtrundfahrt näher erkunden. Der Ausflug Island-Klassiker führt zu den schönsten Naturwundern im Südwesten Islands: dem Thingvellir Nationalpark mit imposanter Kontinentaldrift, dem tosenden Gullfoss Wasserfall und dem explosiven Geysir.

Aber auch andere, teils abenteuerliche Touren locken:

  • per Schneemobil über den Gletscher
  • Off-Road-Vulkanabenteuer mit dem Superjeep
  • Walbeobachtung und Baden in der Blauen Lagune.

Die Westmänner Inseln befinden sich im Süden Islands. Heimaey mit natürlich geformtem Hafen ist die größte und einzige bewohnte Insel der Gruppe mit ca. 4.000 Einwohnern. Die Inselrundfahrt zeigt Ihnen die besondere Schönheit vom "Pompeji des Nordens". Während einer Bootsfahrt können Sie Papageientaucher, Basstölpel und zahlreiche andere Vogelarten in den steilen Klippen entdecken. Die Westmänner Inseln weisen die größte Vogelvielfalt Islands auf.

Genießen Sie die zwei letzten Seetage und lassen Sie die großartigen Eindrücke der Reise auf sich wirken, bevor Sie in Bremerhaven Abschied nehmen.

(Änderungen des Reiseverlaufs und des Ausflugsprogramms bleiben vorbehalten.)

 

Zur Startseite