Stress in der Schule

Wenn Lernen krank macht

Ein Junge hält beim Erledigen seiner Hausaufgaben seinen Kopf.

Ein Junge hält beim Erledigen seiner Hausaufgaben seinen Kopf.

Viele Schüler kommen mit dem Stress in der Schule nicht klar. Ihnen fehlt der Ausgleich in der Freizeit. Das bestätigen viele Studien.

Viele Schüler sind überfordert und kommen in der Schule nicht klar. Sie haben Angst vor schlechteren Noten. Der Leistungsdruck bereitet schlaflose Nächte, Kopf- oder Bauchschmerzen. Deshalb möchte oder kann manch ein Schüler am nächsten Tag nicht zur Schule gehen.

Mobbing und Leistungsdruck gehören zu den häufigsten Stressfaktoren bei Schülern. Zu diesem Ergebnis kommen auch jüngste Studien.

Viele Schüler empfinden die Schule als Belastung. Viel Zeit für Hobbys oder für Freunde lässt das Lernen nicht.

Natürlich strebt jeder Schüler nach guten Noten, einem besserem Leben in der Zukunft. Dennoch sollte man an seine Gesundheit denken und Strategien entwickeln, um Stress zu vermeiden oder abzubauen, in dem man eine Stunde joggt oder spazieren geht. Manchmal ist das schon hilfreich.