Bye-bye! Nach dem Abi ins Ausland

Ein Gap Year ermöglicht es, die Welt zu entdecken, Sprachen zu lernen oder sich für einen guten Zweck zu engagieren.

Ein Gap Year ermöglicht es, die Welt zu entdecken, Sprachen zu lernen oder sich für einen guten Zweck zu engagieren.

Auf eigene Faust die Welt entdecken? In England ist es längst Gang und Gäbe - das Gap Year nach dem Abi. Auch immer mehr deutsche Abiturienten wagen den Schritt ins Ausland. Doch wohin soll die Reise gehen?

Fast die Hälfte der Abiturienten startet den neuen Lebensabschnitt mit einem Überbrückungsjahr, dem Gap Year. Die meisten nutzen die Zeit für einen Auslandsaufenthalt. Die Welt erkunden und ganz nebenbei den Lebenslauf pimpen? Das sehen auch potenzielle Arbeitgeber gern.

Günstig weg mit Work and Travel

Die Welt entdecken sowie Sprachkenntnisse und Reisekasse aufpeppen - kein Problem mit Work and Travel. Teilnehmer wechseln nach Lust und Laune Aufenthaltsort und Job. Das ermöglicht auch längere Reisen trotz eingeschränkter finanzieller Mittel.

Arbeit gibt es vor allem in den Bereichen Gastronomie, Tourismus, Einzelhandel und Landwirtschaft. Die beliebtesten Reiseziele sind derzeit Australien und Neuseeland.

Karriere-Kick mit Auslandspraktikum

Ob Marketing, Tourismus oder Personalwesen: Auslandspraktika sind optimal, um erstes Know-how für den Traumjob zu sammeln - und die eigenen Fremdsprachenkenntnisse zu perfektionieren.

Tipp: In England und Irland sind Praktika bereits ab 17 Jahren möglich.

Freiwilligenarbeit für Engagierte

Freiwilligenarbeit eignet sich für alle, die sich im Ausland sozial engagieren und Erfahrungen fernab der touristischen Pfade sammeln wollen. Ob im sozialen, ökologischen Bereich oder im Tierschutz - weltweit sind zig Projekte von zahlreichen Anbietern auf dem Vermittlermarkt.

Allerdings sollte man sich vorher ausführlich informieren und dort genug Zeit - etwa ein halbes Jahr - einplanen, um wirklich sinnvoll helfen zu können. Gute Informationen gibt es dazu zum Beispiel unter www.rausvonzuhaus.de, Stichwort Voluntourismus.

Schnupperstudium

Wirtschaftsinteressierte können im kanadischen Vancouver oder Toronto ein Kurzstudium absolvieren. Die Studenten auf Zeit erwerben innerhalb von sechs Monaten ein "Diploma in International Business Management". Voraussetzung für die Aufnahme sind fortgeschrittene Englischkenntnisse.

Der Vorteil des Kurzstudiums liegt auf der Hand: Es verbindet Auslandserfahrung mit Bildung und lässt sich sogar mit einem bezahlten sechsmonatigen Praktikum vor Ort kombinieren.

Unter anderem bieten die gemeinnützigen Carl Duisberg Centren verschiedene Reisepakete für das kommende Jahr an. Alle Aufenthalte lassen sich mit einem einführenden Sprachkurs am Zielort kombinieren.

Die neue Broschüre "Study, Work & Volunteer 2019" gibt es online unter www.carl-duisberg-auslandspraktikum.de.