4500 Teilnehmer So war der 41. GA-Wandertag im Kottenforst

Swisttal/Region. Bei nahezu perfektem Wanderwetter machten sich etwa 4500 Teilnehmer beim 41. Wandertag auf den Weg durch den Kottenforst rund um Heimerzheim.

Im Schatten der im 13. Jahrhundert erstmals urkundlich erwähnten Burg Heimerzheim schickt Hausherrin Ilka von Boeselager zusammen mit Hans Homrighausen, Geschäftsführer des General-Anzeigers, dem jungen Wandersmann Justus, Swisttals Bürgermeisterin Petra Kalkbrenner, dem stellvertretenden GA-Chefredakteur Dietmar Kanthak und GA-Regiochef Jörg Manhold um Punkt neun Uhr die ersten Wanderer auf die Strecke.

In größeren wie kleineren Gruppen begeben sich die Teilnehmer auf die von GA-Cheforganisator Klaus Gering ausgetüftelten Wege von fünf, zehn, 20 und 30 Kilometern Länge. Nach der Startfreigabe haben die Teilnehmer des GA-Wandertags allerdings noch zwei Stunden Zeit loszugehen.

Als einer der ersten Starter ist auch Heimerzheims Ortsvorsteher Hermann Leuning beim "Frühstart" dabei - obgleich neben dem GA-Wandertag mit dem Tag der offenen Tür bei der Bundespolizei noch ein zweites Großereignis in Heimerzheim an diesem Tag stattfindet.

"Ansonsten wäre ich die 20 Kilometer gelaufen. So sind es heute nur zehn", sagt der 81-Jährige. Wer das Hobby Wandern schon länger für sich entdeckt hat oder nach dem GA-Wandertag erst so richtig Spaß an diesem Ausdauer-Sport in der freien Natur bekommen hatte, fand bei der GA-Wander- und Outdoormesse auf dem Gelände der Bundespolizei eine Vielfalt von Anregungen.

Verschiedene Vereine und Einrichtungen machten Lust auf attraktive Ziele, ob nahe oder ferne, leichte oder anspruchsvolle. Ganz nah und ganz neu ist zum Beispiel Rheinische Apfelroute, ein thematischer Radwanderweg, der durch die sechs linksrheinischen Kommunen führt. Diese und weitere Wander- und Radwander-Möglichkeiten stellten Rhein-Voreifel-Touristik und Gemeinde Swisttal vor.

Beim Deutschen Alpenverein, Sektion Bonn, gab es aus fachkundiger Quelle Informationen über Hochtouren in den Alpen, Mountainbiking, Ski- oder Schneeschuhtouren. Interessante Ausflugs- und Wanderziele präsentierten die Naturregion Sieg/Bergisches Land, die Tourismuszentrale Saarland und der Wiedtal-Tourismus an ihren Messeständen.

Wer jetzt schon an Weihnachten in besonderer Atmosphäre denkt, konnte sich schon einen Vorgeschmack für die Weihnachtszeit auf Schloss Drachenburg in Königswinter holen. Die NRW-Stiftung informierte über ihre Förderung von Projekten und Initiativen in den Bereichen Naturschutz und Heimat- und Kulturpflege.

Entscheidend für Trainingserfolg und den Spaß ist beim Wandern und allen Outdoor-Sportarten sind die richtige Ausstattung und Ausrüstung. Dazu berieten die Fachleute vom Sportpartner Bonn.

Zur Startseite