Jetzt auch Bambinis eingeladen

GA-Torfieber-Turnier feiert zehnjähriges Jubiläum

Mit großem Einsatz und viel Engagement werden die Nachwuchsfußballer auch in diesem Jahr beim GA-Torfieber-Turnier zu Werke gehen.

Mit großem Einsatz und viel Engagement werden die Nachwuchsfußballer auch in diesem Jahr beim GA-Torfieber-Turnier zu Werke gehen.

BONN/RHEIN-SIEG-KREIS. Beim GA-Jugendfußballturnier im Pennenfeld sind zum zehnjährigen Jubiläum in diesem Jahr erstmals auch Bambini-Mannschaften dabei. Start ist an Fronleichnam am 31. Mai.

Die Einladungen an die Vereine sind verschickt, die ersten Rückmeldungen und Bewerbungen liegen bereits vor, die Möchtegern-Profis fiebern schon ihrem Auftritt entgegen: Auch in diesem Jahr dreht sich beim großen Torfieber-Nachwuchsfußballturnier des General-Anzeigers in Zusammenarbeit mit dem Fußballkreis Bonn drei Tage lang im Sportpark Pennenfeld in Bad Godesberg wieder einmal alles um die Kleinsten. Gespielt wird am 31. Mai (Fronleichnam) sowie am 2. und 3. Juni parallel auf insgesamt vier Rasen- und Kunstrasenfeldern.

Und doch ist diesmal alles ein bisschen anders. Denn pünktlich zum zehnjährigen Bestehen der erfolgreichen und beliebten Großveranstaltung hat sich der General-Anzeiger dazu entschlossen, neben den E- und F-Junioren auch die Bambinis mit ins Boot zu nehmen. So wird in den Ruhephasen zwischen den K.o.-Spielen der E- und F-Jugendlichen am Sonntagnachmittag erstmals ein Kurzturnier mit acht Vertretungen aus der „Pampers-Liga“ über die Bühne gehen.

Das bedeutet: Bei der nunmehr zehnten Auflage sind nicht mehr „nur“ 96 Teams (48 E-Junioren, 48 F-Junioren), sondern sogar 104 Mannschaften aus dem gesamten GA-Verbreitungsgebiet von Hennef bis Bad Honnef, von Beuel bis Rheinbach und von Asbach bis Bad Neuenahr-Ahrweiler am Start. Sie alle kämpfen um die obligatorischen Trophäen und Wanderpokale sowie um attraktive zusätzliche Preise.

Leer aber geht keiner der kleinen Fußballer aus. Nach bewährter Manier erhält jeder Teilnehmer ein Torfieber-T-Shirt und eine Medaille zur Erinnerung. Darüber hinaus sind anlässlich des kleinen Jubiläums noch ein paar Überraschungen geplant, an denen derzeit aber noch gearbeitet wird.

Was ebenfalls bestehen bleibt, ist das umfangreiche Rahmenprogramm mit einer Hüpfburg, einer Torschussmessanlage und zahlreichen weiteren Möglichkeiten für die Knirpse, sich außerhalb der Turnierbegegnungen zu beschäftigen. Sicher ist: Langeweile wird auch diesmal bei den Nachwuchsfußballern nicht aufkommen.

Bis zum 31. März haben die Clubs noch Zeit, ihre Meldungen abzugeben. Sollten mehr Bewerbungen eingehen, als Teilnehmerplätze vorhanden sind, wird gelost – so war's in der Vergangenheit immer. Ausgenommen von der Auslosung sind bei entsprechender fristgerechter Rückmeldung nur die Vereine, die im vergangenen Jahr mit ihren Teams in der jeweiligen Altersstufe das Viertelfinale erreichten – und der FC RW Lessenich.

Denn die Rot-Weißen brachten 2017 das Kunststück fertig, bei der F-Junioren-Vorrunde am Samstagmorgen nach der kurzfristigen Absage eines Clubs innerhalb von nur einer Stunde genügend Spieler zusammenzutrommeln und noch einzuspringen, sodass der reguläre Turnierablauf weitgehend gewährleistet war. Dafür bekamen sie nicht nur den Fairplay-Pokal, sondern auch die Zusicherung, dass sie bei der diesjährigen Auslosung nicht noch einmal um ihren Start zittern müssen.