Trainer des 1. FC Spich

Emotionaler Abschied vom GA-Torfieber

Die E-Junioren-Mannschaft des 1. FC Spich erreichte beim Torfieber 2017 den dritten Platz.

Bonn/Troisdorf. Drei Mal war Trainer Jens Langhans vom 1. FC Spich mit seiner Mannschaft beim GA-Torfieber-Turnier dabei. Nun zieht er weiter in die D-Jugend und verabschiedet sich mit seiner Mannschaft so auch vom Turnier.

Seit dem Jahr 2009 besteht jetzt schon das vom General-Anzeiger veranstaltete Torfieber-Fußball-Turnier. Auch in diesem Jahr kämpften wieder 96 E- und F-Junioren-Mannschaften jeweils um den Titel. Mit dabei war zum dritten Mal die Mannschaft des 1. FC Spich unter Trainer Jens Langhans – allerdings zum letzten Mal, denn nun geht es weiter in die D-Jugend.

Am Dienstag veröffentlichte er auf der Facebook-Seite des 1. FC Spichs einen emotionalen Abschiedsgruß vom Torfieber-Turnier. In diesem beschreibt er die zahlreichen Erlebnisse der vergangenen Jahre, die tolle Bilanz seines Teams und seinen Aberglauben, der seinem Team sicher hilfreich war.

Hatte die Mannschaft es bei ihrer ersten Teilnahme im Jahr 2014 als eingesprungener jüngerer F-Jugend-Jahrgang noch recht schwer, sich nach oben zu kicken, staubte sie im nächsten Jahr gleich den ersten Platz ab. „Der Turniersieg 2015 – der absolute Wahnsinn!!! “, schreibt Langhans in seinem Post.

Und auch in diesem Jahr haben die Spicher wieder alles gegeben. Erst im Halbfinale konnten sie durch ein 0:1 gegen den Bonner SC, der später Turniersieger werden sollte, gestoppt werden. „Manche Dinge kann man im Leben trotz aller Anstrengung manchmal dann doch nicht toppen. Aber versucht hat die Mannschaft zumindest alles“, so der Trainer. Mit einem 1:0 gegen den BSV Roleber holte sich die Mannschaft von Langhans den dritten Platz nachhause und auch die F-Junioren aus Spich gewannen das Spiel um den dritten Platz.

„Und so, liebes Torfieber-Turnier, hast Du meiner Mannschaft und mir auch in diesem Jahr wieder viele zahlreiche Gänsehaut-Momente geschenkt“, meint der Trainer und verabschiedet sich: „Liebes Torfieber-Turnier, mach’s gut, ich werde Dich niemals vergessen!“

Sein Post sorgte für viele positive Reaktionen - so auch beim Torfieber-Team, das die emotionalen Worte natürlich auch nicht übersah. "Das ist für uns vom GA-Team natürlich der größte Dank, den man bekommen kann. Damit hat sich jede Sekunde der Arbeit, die wir in dieses Turnier gesteckt haben, gelohnt", antwortet Hans Heindrichs von der Torfieber-Turnierorganisation auch im Namen des General-Anzeigers.

Der General-Anzeiger freut sich jedenfalls schon auf das kommende Jahr - auch wenn das Team von Jens Langhans dann nicht mehr dabei sein wird.

Mehr zum GA-Torfieber gibt es hier