GA-Sommergarten

Musikalische Zeitreise mit Waldzither auf der Bonner Bundeskunsthalle

Norfried Baum ist Frontmann und Gitarrist von Baum's Bluesbenders.

Norfried Baum ist Frontmann und Gitarrist von Baum's Bluesbenders.

Bonn. 45 Jahre lang hat Norfried Baum jetzt den Blues. Und er genießt es. Der Frontmann von Baum's Bluesbenders wird mit seiner Band am Sonntag nach 14 Jahren wieder einmal beim GA-Sommergarten auf dem Dach der Bundeskunsthalle spielen.

Er liebt den Zwölftakter in all seinen Farben und Formen, vom Country- über den Westcoast- bis zum Chicago-Blues. "Ich habe das alles früher rauf und runter gehört", erinnert er sich in seinem Musikladen in Bad Godesberg. "Natürlich hat mich auch der Rock 'n' Roll beeinflusst, vor allem durch meine beiden älteren Brüder, die mir Chuck Berry und Little Richard nahegebracht haben. Als ich mir dann mit zwölf Jahren meine erste Blues-Platte kaufte, war es um mich geschehen."

Einige der Alben hat er extra zum Gespräch mit dem GA mitgebracht: Sonny Boy Williamson & The Yardbirds etwa, Luther Allison, Albert Collins ("dessen Ton war für mich eine Offenbarung"), Alexis Korner, B.B. King. "Letzteren habe ich mal auf einem Festival getroffen", erzählt Baum. "Ich wühlte mich gerade durch die Schallplatten, als er plötzlich neben mir stand. Ich war völlig ehrfürchtig. Ein ganz großes Vorbild. Ich bin ja vielleicht kein herausragender Techniker auf der Gitarre, aber ich versuche, die Töne sprechen zu lassen, so wie B.B. King es tat."

Zeit seines Lebens hat Norfried Baum in Bands gespielt, seit 1993 eben bei den Bluesbenders. "Wir kennen uns aber schon deutlich länger, unseren Mundharmonika-Spieler Uwe Placke habe ich das erste Mal vor mehr als 30 Jahren auf einer Session getroffen." Stilistisch ist die Band dabei immer nach allen Seiten hin offen geblieben und lädt deshalb beim GA-Sommergarten auch zu einer Art Zeitreise ein. "Wir wollen das Publikum zurückführen bis zu den ganz frühen Spielarten des Blues und werden dann eine bunte Mischung präsentieren", verspricht Baum.

Auch selbst geschriebene Stücke

Neben Klassikern sollen dabei auch selbst geschriebene Stücke erklingen, die in den unterschiedlichen Idiomen komponiert worden sind. Dabei legt die Band großen Wert auf eine Vielzahl an unterschiedlichen Sounds. Baum selbst wird aus diesem Grund mit mehreren Gitarren auf das Dach der Bundeskunsthalle kommen, darunter mit einer elektrischen Waldzither. "Das ist wahrscheinlich das einzige Instrument seiner Art", sagt Baum. "Ich habe mal durch Zufall eine akustische Waldzither in die Finger bekommen und festgestellt, dass die sich hervorragend für eine Slide-Spielweise eignet. Irgendwann habe ich mich dann entschlossen, mir eine elektrische Variante zu bauen. Die hat schon einen ganz eigenen Klang." Den kann das Publikum am Sonntag ja kennenlernen.

GA-Sommergarten: Von 11.30 bis 14.30 Uhr spielen Baum's Bluesbenders diesen Sonntag bei freiem Eintritt auf dem Dach der Bundeskunsthalle. Bitburger und das Café-Restaurant "Speisesaal" sorgen als Partner für die kulinarischen Angebote. Für gehbehinderte Besucher gibt es im Inneren der Bundeskunsthalle einen Aufzug.