GA-Sommergarten

Le Clou: Neustart für den Sumpfgroove

Johannes Epremian von Le Clou beim GA-Sommergarten 2015.

Johannes Epremian von Le Clou beim GA-Sommergarten 2015.

Bonn. Veränderungen brauchen im dunklen Herz der Cajun-Musik mitunter ein wenig länger, aber aufzuhalten sind die Wellen nicht. Das hat auch die Bonner Formation Le Clou gemerkt.

Im vergangenen Jahr hat Sänger Michel David nach 42 Jahren seinen Ausstieg aus der Band verkündet und damit eine Lücke gelassen, die nur schwer zu füllen war.

Dennoch machen Le Clou weiter, haben sie doch mit Steve Crawford einen neuen Frontmann gefunden, der sich hervorragend in das Kollektiv einfügt.

Und das spielt diesen Sonntag von 11.30 bis 14.30 Uhr bei freiem Eintritt beim GA-Sommergarten auf dem Dach der Bundeskunsthalle. Für gehbehinderte Besucher gibt es im Inneren der Bundeskunsthalle einen Aufzug.

Sänger weg - Nachfolger gefunden

Der Wechsel bei Le Clou war alles andere als selbstverständlich. "Als Michel uns seinen Entschluss mitteilte, war das für uns alle ein Schock", sagt Geiger Johannes Epremian. "Er hat die Band gegründet, hat sie mehr als vier Jahrzehnte geprägt. Das war nicht gerade leicht zu verarbeiten. Auch wenn das jetzt ein bisschen klischeehaft klingt: Wenn sich eine Tür schließt, öffnet sich irgendwo eine andere." Durch die Steve Crawford trat.

Der Name des Folk-Sängers fiel zufällig, während sich die "Rest-Vier" von Le Clou Gedanken machten, wie es mit ihnen weitergehen könnte. "Wir haben ihn dann eingeladen, mit uns zu spielen, und haben sofort gemerkt, dass die Chemie stimmt", freut sich Epremian.

 

Wie er erzählt, weht inzwischen ein frischer Wind durch das Gefüge der Band, das eine ganz neue Balance gefunden hat. "Natürlich fehlt uns Michel. Aber wir wollten alle weitermachen und haben mit Steve jemanden gefunden, der ein unglaubliches Gespür hat für das, was schon da ist und das, was neu gedacht werden kann. Dadurch haben wir eine musikalische Erregtheit gewonnen, die uns großen Spaß bereitet."

Mischung aus Cajun-, Zydeco- und Louisiana-Blues

Und was heißt das für den GA-Sommergarten? "Oh, wir werden natürlich die übliche Mischung aus Cajun-, Zydeco- und Louisiana-Blues spielen, auch wenn ich selbst das Gefühl habe, dass wir noch ein wenig differenzierter geworden sind. Derzeit beschäftigen wir uns sehr mit Balladen und Walzern, inhaltlich vor allem mit der Flüchtingsthematik. Da gibt es gerade im Cajun unglaublich viel Material."

Man darf also gespannt sein. Immerhin ist es jetzt drei Jahre her, dass Le Clou zuletzt auf dem Dach der Bundeskunsthalle gespielt hat. "Das war schon ein tolles Konzert, daran erinnern wir uns immer noch gerne", gesteht Epremian. Dann kann der Sumpfgroove ja kommen.

GA-Sommergarten auf dem Dach der Bundeskunsthalles, Friedrich-Ebert-Allee 4, Sonntag, 14. Juli, 11.30 - 14.30 Uhr, Eintritt frei.