Auf dem Dach der Bundeskunsthalle

GA-Sommergarten mit der Bonner Cajun-Band Le Clou

Yves Gueit und Johannes Epremian von Le Clou beim GA-Sommergarten.

Yves Gueit und Johannes Epremian von Le Clou beim GA-Sommergarten.

Bonn. Traumhaftes Wetter hat den Auftritt der Bonner Cajun-Band Le Clou auf dem Dach der Bundeskunsthalle begleitet. Die lieferten wiederum Sumpf-Grooves aus dem US-Bundesstaat Louisiana.

Die Sonne knallt mit voller Wucht auf das Dach der Bundeskunsthalle. Wer irgendwie kann, hat sich in den Schatten geflüchtet, unter Sonnenschirme oder an Wände, die Kühlung versprechen. Zum Glück ist es nicht schwül - obwohl das eigentlich hervorragend zu Le Clou passen würde. Die Bonner Cajun-Band ist im Rahmen des GA-Sommergartens erneut zu Gast und spielt die Sumpf-Grooves Louisianas, die Walzer und Two-Steps der frankophonen Bevölkerung des US-Bundesstaates, in denen Alligatorengebell mitschwingt, Mondscheinwhiskey und Mangrovenduft.

Erstmals ist auch Steve Crawford dabei, der den langjährigen Frontmann Michel David ersetzt hat; zusammen mit Geiger Johannes Epremian singt er den Großteil der Stücke, den Paradies-Blues ebenso wie „Verité“ oder auch die Hymne an die „Big Mama“. Die locker-leichten Kompositionen, die nur manchmal die Schwere des Bayou erkennen lassen, kommen dabei hervorragend an. In zwei Wochen geht es mit Patricia Gomero weiter.