Auf der Weihnachtsfeier gehört Small-Talk mit dem Chef dazu

Flein.  Führen macht einsam: Zumindest gilt das für die Betriebs-Weihnachtsfeiern, wenn sich die Angestellten vor dem Plausch mit dem Chef drücken. Dabei sollten sie sich stattdessen ein Herz fassen und ein paar Regeln beachten.
Damit er die Einsamkeit nicht unter einer Weihnachtsmannkutte tarnen muss: Angestellte sollten auf Betriebsfeiern auch den Chef ins Gespräch mit einbeziehen. Foto: Jens Wolf
							Foto: DPA
Damit er die Einsamkeit nicht unter einer Weihnachtsmannkutte tarnen muss: Angestellte sollten auf Betriebsfeiern auch den Chef ins Gespräch mit einbeziehen. Foto: Jens Wolf Foto: DPA

Auf einer Weihnachtsfeier gehört es zum guten Ton, dass Arbeitnehmer auch das Gespräch mit dem Chef suchen. "Denn die Vorgesetzten sind oft allein auf weiter Flur", sagt Carolin Lüdemann, Karriereberaterin und Mitglied im Deutschen Knigge-Rat. Während die Kollegen miteinander im Gespräch sind, ist der Boss allein. Denn viele Arbeitnehmer trauten sich das Gespräch mit ihm nicht zu - und verbringen den Abend lieber mit anderen Kollegen. Dem Vorgesetzten gegenüber sei das jedoch unhöflich.

Die Expertin empfiehlt, nicht auf die Eigeninitiative des Chefs zu warten, sondern ihn gezielt anzusprechen. Gute Themen für einen Small-Talk seien etwa die Weihnachtsfeier, das Buffet oder die Pläne für die Weihnachtsfeiertage. Wichtig sei dabei, dass die Arbeitnehmer den Chef nicht einfach ausfragten - sondern auch etwas von sich erzählten. Kein gutes Small-Talk-Thema sind berufliche Projekte. Darüber sollte nur gesprochen werden, wenn der Chef sie von sich aus anspricht.

Abo-Bestellung

Übersicht der Weihnachtsmärke


Weihnachtsmärkte in Bonn und Region auf einer größeren Karte anzeigen