Karoline Herfurth

  • Geboren am Dienstag, 22. Mai 1984
  • Geboren in Berlin, Deutschland

Karoline Herfurth in der Erfolgskomödie "Vincent will Meer"
¿T?
2000 beeindruckte Karoline Herfurth in einem der erfolgreichsten Kinofilme des Jahres: In Hans-Christian Schmids "Crazy" spielte sie die Anna an der Seite von Robert Stadlober. Noch im selben Jahr sah man Karoline in der romantischen Komödie "Küss mich, Frosch!". 2001 folgte die Komödie "Mädchen, Mädchen", in der sie in ihrer ersten Kino-Hauptrolle debütierte. Seitdem gehört Karoline Herfurth zu den gefragtesten jungen Schauspielerinnen ihrer Generation.

Eine Mitarbeiterin der Castingagentur Nessie Nesslauer entdeckte sie auf dem Schulhof. Danach drehte die Berlinerin fürs ZDF "Ferien jenseits des Mondes" (1995) unter der Regie von Rodica Döhnert. 2002 schließlich spielte Karoline Herfurth in dem nicht immer stimmigen Drama "Große Mädchen weinen nicht". 2003 stand sie für den Kinofilm "Mein Name ist Bach" unter der Regie von Dominique de Rivaz vor der Kamera, in dem sie die Rolle der Prinzessin Amalie übernahm. Diese erliegt dem Charme des Komponistensohnes Friedemann Bach.

Nach Abschluss der Dreharbeiten konzentrierte sich Karoline dann auf das Abitur. Neben der Filmerarbeit interessiert sie sich für Ballett und Akrobatik und ist Mitglied in einem Kinderzirkus. Sie ist eine absolute Sportlernatur, beherrscht neben Ballett auch das Röhnrad und das Trapez. 2004 schließlich stand sie für das Sequel "Mädchen Mädchen 2- Loft oder Liebe" vor der Kamera und spielte erneut eine Prinzessin in "Prinzessin macht blau".

Weitere Filme mit Karoline Herfurth: "Anemonenherz", "Eine andere Liga" (beide 2004), "Deutschmänner", "Das Parfum - Die Geschichte eines Mörders", "Die Kinder der Flucht: Breslau brennt!", "Peer Gynt", "Die Kinder der Flucht: Breslau brennt!" (alle 2006), "Pornorama oder Die Bekenntnisse der mannstollen Näherin Rita Brauchts" (2007), "Das Wunder von Berlin", "Im Winter ein Jahr", "Der Vorleser" (alle 2008), "Berlin '36", "Die Gänsemagd" (beide 2009), "Vincent will Meer", "Wir sind die Nacht" (beide 2010), "Das Blaue vom Himmel", "Festung" (beide 2011), "Zettl", "Passion" (beide 2012), "Rico, Oskar und die Tieferschatten" (2014).

Foto: Constantin


In den nächsten 4 Wochen im TV:

Freitag, 27. März 2015
22.10-0.10 Festival (ARD digital)
Im Winter ein Jahr
Drama, Deutschland, 2008
Samstag, 28. März 2015
17.45-20.15 Sky Emotion
Das Parfum - Die Geschichte eines Mörders
Thriller, Deutschland/Spanien/Frankreich, 2006
Mittwoch, 1. April 2015
6.20-7.50 Sky Emotion
Große Mädchen weinen nicht
Drama, Deutschland, 2001
18.40-20.15 Sky Emotion
Große Mädchen weinen nicht
Drama, Deutschland, 2001
Freitag, 3. April 2015
22.00-23.30 ORF1
vincent will meer
Tragikomödie, Deutschland, 2010
Sonntag, 5. April 2015
18.40-20.15 Sky Emotion
Vincent will meer
Tragikomödie, Deutschland, 2010
Montag, 6. April 2015
5.10-6.45 Sky Emotion
Vincent will meer
Tragikomödie, Deutschland, 2010
Donnerstag, 9. April 2015
10.00-11.30 Sky Emotion
Große Mädchen weinen nicht
Drama, Deutschland, 2001
Dienstag, 14. April 2015
15.20-16.55 Sky Emotion
Große Mädchen weinen nicht
Drama, Deutschland, 2001
Sonntag, 26. April 2015
11.00-12.00 Das Erste
Die Gänsemagd
TV-Märchenfilm, Deutschland, 2009

© prisma

Leserfavoriten