Billy Crudup

(Bill Crudup)
  • Geboren am Montag, 8. Juli 1968
  • Geboren in Manhasset, New York, USA

Auf der Karriereleiter geht's aufwärts: Billy Crudup  
¿T?
Sein Filmdebüt gab Billy Crudup 1996 in Barry Levinsons Bestseller-Verfilmung "Sleepers", in dem er neben Robert De Niro und Brad Pitt auftrat. Nur wenig später war er in Woody Allens romantischem Musical "Alle sagen: I Love You" (1996) zu sehen. Darauf folgte "Die Abbotts - Wenn Hass die Liebe tötet" (1997) mit Liv Tyler und Joaquin Phoenix sowie das Drama "Auf der Strecke geblieben" (1997) mit Amanda Peet. 1998 übernahm Billy Crudup die Hauptrolle in Robert Townes "Grenzenlos", der von Tom Cruise und Paula Wagner produziert wurde. Crudups Darstellung des legendären Langstreckenläufers Steve Prefontaine bescherte ihm einen National Board of Review Award für den Newcomer des Jahres.

In Stephen Frears' Western "Hi-Lo Country" (1998) begeisterte Crudup schließlich mit einer weiteren intensiven Performance neben Woody Harrelson und Patricia Arquette. Überdies war er einer der Sprecher der US-Fassung des Zeichentrickfilms "Prinzessin Mononoke" (1997). Großes Kritikerlob erhielt Billy Crudrup für seine Auftritte in dem Thriller "Monument Ave." (1998) und dem Independentfilm "Jesus' Son" (1999), der ihm eine Auszeichnung als bester Schauspieler beim Filmfestival von Paris einbrachte, sowie für seine Rolle in "Almost Famous" von Cameron Crowe, der für sein Originaldrehbuch 2001 mit dem Oscar ausgezeichnet wurde.

Außerdem spielte Crudup in Keith Gordons Drama "Im Auftrag der Toten" (2000), in "Die Liebe der Charlotte Gray" (2001) und in der wunderbaren Tim Burton-Tragikomödie "Big Fish - Der Zauber, der ein Leben zur Legende macht" (2003). Klasse war auch sein Auftritt als Theaterschauspieler in dem Historien-Drama "Stage Beauty" (2004). Dagegen war "Mission Impossible III" (2006) belanglose Action-Ware, während Robert De Niros zweite Regiearbeit "Der gute Hirte" (2006) ein wenig an ihrer Langatmigkeit litt.

Auch für seine Arbeit beim Theater wurde Crudup, der an der New York University einen Abschluss in den "Feinen Künsten" machte, bereits mit Preisen ausgezeichnet. Sein Broadway-Debüt in Tom Stoppards "Arcadia" brachte ihm einen Outer Critics Circle Award, einen Clarence Derwent Award und einen Theater World Award ein. Danach kehrte er an den Broadway zurück, um in William Inges "Bus Stop" und Anton Tschechows "Drei Schwestern" zu spielen. Für letzteres Stück sicherte Crudup sich einen Drama Desk Award. Außerdem sah man ihn mit seiner "Almost Famoust"-Partnerin Frances McDormand in einer Off-Broadway-Inszenierung von "Oedipus".

Weitere Filme mit Billy Crudrup: "Liebe ist Nebensache" (2005), "Dedication", "Pretty Bird" (2008), "Watchmen - Die Wächter", "Public Enemies" (beide 2009), "Eat, Pray, Love" (2010).


In den nächsten 4 Wochen im TV:

Mittwoch, 30. Juli 2014
5.30-8.15 Sky Cinema Hits
Der gute Hirte
Thriller, USA, 2006
Montag, 4. August 2014
20.15-22.50 Kabel Eins
Mission: Impossible 3
Actionfilm, USA, 2006
Dienstag, 5. August 2014
1.20-3.31 Kabel Eins
Mission: Impossible 3
Actionfilm, USA, 2006
Dienstag, 19. August 2014
0.15-3.00 Sky Cinema Hits
Der gute Hirte
Thriller, USA, 2006
Samstag, 30. August 2014
15.35-18.20 Sky Cinema Hits
Der gute Hirte
Thriller, USA, 2006

© prisma

Leserfavoriten