GA gelistet

Zehn Dinge, die man im Winter unbedingt auf Mallorca machen sollte

Mallorca mit seiner Hauptstadt Palma spielt insbesondere im Herbst und Winter seine ganz besonderen Reize aus.

Palma de Mallorca. Sonne, Strand und Ballermann - Mallorca hat weit mehr zu bieten und entfaltet jetzt im Herbst und Winter einen ganz besonderen Reiz. Ultimative Tipps für einen Mallorca-Urlaub außerhalb der Hochsaison.

Mallorca ist und bleibt eines der beliebtesten Reiseziele in Europa. Rund 10,2 Millionen internationale Touristen haben von Januar bis August 2017 die Baleareninsel oder eine der Nachbarinseln besucht. Das bedeutet laut dem spanischen Statistikamt INE eine Steigerung von 6,3 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum. Die meisten Balearen-Besucher kamen mit knapp 30 Prozent aus Deutschland. Die meisten Urlauber zieht es dabei noch immer in den Sommermonaten Juli und August nach Mallorca. Dabei ist die Insel gerade im Herbst und Winter einfach wunderschön - wenn deutlich weniger Urlauber unterwegs sind, die Vegetation sich saftig-grün von ihrer schönsten Seite zeigt und frühlingshafte Temperaturen die Möglichkeit bieten, die Insel weniger schweißtreibend zu erkunden.

Das Freizeit-Angebot ist auch außerhalb der Hauptsaison schier unendlich. Unser Autor und Mallorca-Kenner Michael Wrobel hat eine bunte Mischung aus echten Mallorca-Klassikern und Geheimtipps zusammengestellt, die einen Herbst- oder Winter-Urlaub auf Mallorca unvergesslich machen.

1 Das Wahrzeichen der Insel besuchen

Imposant: die Kathedrale von Palma de Mallorca.

 

Stolze 110 Meter lang, bis zu 44 Meter hoch und 33 Meter breit mit einer Gesamtfläche von rund 6600 Quadratmetern – wuchtig und bewundernswert beherrscht "La Seu", die Kathedrale von Palma, die Bucht der Inselhauptstadt und gehört für jeden Mallorca-Besucher zweifelsohne zu einem Muss beim Sightseeing-Programm. Während sich im Sommer die Touristen-Massen durch die Kathedrale schieben, lässt sich der imposante Bau im Herbst und Winter im aller Ruhe bestaunen. Errichtet unter König Jaume I. ab 1230 nach Ende der Herrschaft der Mauren über Mallorca dient sie heute als Bischofssitz von Mallorca. Aber erst im 16./17. Jahrhundert wurde der Bau vollendet.

Den Beinamen „Kathedrale des Lichts“ trägt das Wahrzeichen der Insel vor allem wegen der beiden riesigen Fensterrosetten am Ost- und Westende. Zweimal im Jahr stehen die beiden Fenster im Mittelpunkt der Aufmerksamkeit: An jedem 2. Februar (Lichtmess) und 11. November ist dann eine „Licht-Acht“ zu sehen. Die Strahlen der aufgehenden Sonne projizieren das bunte Fenster der gegenüberliegenden Seite genau unter die Rosette auf der Innenwand der Hauptfassade. Wer das Schauspiel erleben möchte, muss früh aufstehen: Gegen halb neun am Morgen ist die Acht perfekt. Wer zu Weihnachten auf der Insel weilt, sollte unbedingt eine der zwei Christmetten am 24. Dezember besuchen. Die evangelischen und katholischen, deutschsprachigen Kirchengemeinden Mallorcas feiern dann gemeinsam in der festlich geschmückten Kirche das Weihnachtsfest.

2 Mallorquinisch schlemmen im "Ses Torres"

Im "Ses Torres" in Ariany kann ganz typisch mallorquinisch geschlemmt werden.

Im "Ses Torres" in Ariany kann ganz typisch mallorquinisch geschlemmt werden.

Hier sitzen Bauarbeiter neben Sekretärinnen, Familienväter samt Kindern neben Schlipsträgern, Alte neben Jungen – im Restaurant "Ses Torres" im kleinen Ort Ariany bei Manacor treffen sich zur Mittagszeit die unterschiedlichsten Mallorquiner, um zu schlemmen. In dem Buffet-Restaurant direkt am Kreisel am Ortseingang geht es deftig zu: Reichlich Fleisch, dazu Gemüse, Kartoffeln und eine riesige Auswahl Salaten, Suppen und süßen Desserts.

Wer zusammen mit den Insulanern wirklich die einfache mallorquinische Küche erleben will, ist hier genau richtig. Aber: Die Plätze in dem Restaurant sind zur Mittagszeit schnell besetzt – und das, obwohl das Restaurant riesig ist. Für rund zehn Euro heißt es im "Ses Torres": All you can eat – inklusive Wein, Wasser und Limonade, die schon auf dem Tisch für die Gäste bereitstehen. Und wem nach einem kühlen Bier ist, zapft es sich einfach selber am Buffet.