Verbotene Mitbringsel

Diese Souvenirs dürfen Urlauber nicht mitbringen

7 Gefälschte Markenprodukte

Vermeintlich echte Markenuhren, Sportschuhe oder Elektronikartikel können Reisende bei der Rückkehr nach Deutschland zum Verhängnis werden - die Erinnerungsstücke oder Mitbringsel für Freunde und Verwandte fallen, sollten sie tatsächlich gefälscht sein, der Marken- und Produktpiraterie.

Ist die Ware nur für den eigenen Gebrauch und wird ohne kommerziellen Hintergedanken nach Deutschland eingeführt, macht der Zoll nach den Vorschriften des gewerblichen Rechtsschutzes eine Ausnahme und schreitet nicht ein. Anderenfalls droht eine strafrechtliche Verfolgung.

8 Produkte aus Tieren und Pflanzen

Auch wenn die Tiere schon tot sind, stehen sie weiter unter Artenschutz: Wer sich fernab von der Heimat Erzeugnisse aus geschützten Tieren und Pflanzen kauft muss mit einer saftigen Geldstrafe rechnen. Denn durch ihren Kauf tragen Millionen von Touristen dazu bei, dass der Bestand vieler Arten gefährdet ist. Deshalb kontrolliert der Zoll hier besonders streng. Unwissenheit schützt nicht vor einer Strafe.

Zu den bekannten Klassikern gehören beispielsweise Schnitzereien aus Elfenbein, exotische Felle sowie Produkte aus Krokodilen und Kaimanen.  Für die Überführung derartiger Produkte ist ein artenschutzrechtliches Dokument erforderlich, das von der zuständigen Behörde des Urlaubslandes ausgestellt werden muss. Achtung: Händler dürfen diese Dokumente nicht ausstellen!

Ebenso verboten sind Katzen- und Hundefelle sowie Erzeugnisse aus Robben, werden sie gewerblich eingeführt und verstoßen gegen den Artenschutz.

In München stellte der Zoll im Juli 53 getrocknete Seepferdchen sicher. Ein Vietnamreisender hatte sie als Andenken für Freunde mitgenommen. Dabei fallen die Tiere unter das Washingtoner Artenschutzabkommen. Sie dürfen nur mit einer Sonder-Genehmigung nach Deutschland eingeführt werden. 

Das Einführen von Reptilienleder ist verboten. Bei einem Verstoß gegen die Artenschutzbestimmungen kann Urlaubern ein Strafverfahren drohen.

Das Einführen von Reptilienleder ist verboten. Bei einem Verstoß gegen die Artenschutzbestimmungen kann Urlaubern ein Strafverfahren drohen.

9 Waffen und Munition

Schlagringe, Wurfsterne und Nun-Chakus: So mancher Urlauber greift im Urlaubsland gerne mal zu und kauft sich Kleinwaffen, die jedoch in Deutschland verboten sind. Reisende sollten aber die Finger von solchen Geschäften lassen - das illegale Verbringen beziehungsweise die Mitnahme von Waffen und Munition in die Bundesrepublik kann mit Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren, in besonders schweren Fällen bis zu zehn Jahren, bestraft werden.

Ausgenommen von dem Verbot sind Druckluft- und Federdruckwaffen, wie Luftgewehre und Softair-Pistolen.

 

Mehr Informationen und zulässige Freimengen gibt es auf der Internetseite des Zolls und beim Auswärtigen Amt. Reisende sollten sich hier vor Antritt der Reise zudem über die länderspezifischen Regelungen informieren.

Inhaltsverzeichnis: