Airline muss im Zweifel Drittmaschine chartern

FRANKFURT/MAIN. Um eine Verspätung zu vermeiden, muss sich eine Airline im Zweifelsfall auch um eine gecharterte Drittmaschine bemühen. Denn erst wenn sie alle zumutbaren Maßnahmen ergreift, um eine Verzögerung zu vermeiden, ist sie von der Pflicht befreit, eine Entschädigung zu zahlen.  mehr...

Warten auf den Flieger: Diese Rechte haben Pauschalurlauber

BERLIN. Verspätet sich der Flug von einem Pauschalurlaub, dürfen die Urlauber den Reisepreis mindern. Allerdings erst ab einer gewissen Verspätungsdauer. mehr...

Flug verspätet: Entschädigung nur bei Beförderung

RÜSSELSHEIM. Eine Entschädigung wegen erheblicher Verspätung eines Fluges gibt es nur, wenn die Passagiere auch tatsächlich mit der verspäteten Maschine befördert wurden. Das entschied das Amtsgericht Rüsselsheim. mehr...

Preisminderung: Schwache Klimaanlage und schlechte Matratze

DÜSSELDORF. Die Klimaanlage im Hotelzimmer kühlt nicht auf weniger als 24 Grad herunter, und die Matratze ist stark durchgelegen. Wegen dieser Reisemängel bekamen zwei Urlauber in einem Berufungsverfahren eine Preisminderung von 15 Prozent zugesprochen. mehr...

Kündigungsgrund: Niedrigwasser behindert Flusskreuzfahrten

BERLIN. Urlauber können bereits gebuchte Flusskreuzfahrten kostenlos kündigen, wenn die Folgen des anhaltenden Niedrigwassers den Reiseverlauf stark beeinträchtigen. Auch möglich ist eine Preisminderung. mehr...

Verspätete "Aida Prima": Kündigung bei Schiffswechsel?

DRESDEN. Werden Kreuzfahrtpassagiere von der Reederei auf ein anderes Schiff umgebucht, können sie unter Umständen kostenlos den Reisevertrag kündigen. Darauf macht die Verbraucherzentrale Sachsen aufmerksam. mehr...

Prozess nach Sturz vom Kamel: Wer muss zahlen?

MÜNCHEN. Wer sich auf ein Kamel setzt, muss damit rechnen, dass er herunterfällt - mit dieser Begründung hat das Münchner Amtsgericht die Klage eines Mannes aus Baden-Württemberg abgewiesen. mehr...

Falsche Flugzeit vom Reiseleiter: Veranstalter haftet

FRANKFURT/MAIN. Ein örtlicher Reiseleiter nennt eine falsche Abflugzeit für den Rückflug, der Tourist muss deshalb auf eigene Kosten zurückfliegen. In einem solchen Fall haftet der Reiseveranstalter für den entstandenen Schaden. Das entschied das Landgericht Frankfurt am Main (Az.: 2-24 O 125/13). mehr...

Airlines müssen Endpreis bei Online-Buchung sofort anzeigen

KARLSRUHE. Fluggesellschaften müssen bei Online-Buchungen von Anfang an den Endpreis inklusive Steuern und Gebühren anzeigen. Das hat der Bundesgerichtshof (BGH) entschieden. mehr...

Reiseveranstalter kann Flugbuchung verbindlich bestätigen

DÜSSELDORF. Eine "bestätigte Buchung" muss nicht zwingend von der Fluggesellschaft kommen. Auch ein Reiseveranstalter kann die Buchung verbindlich bestätigen, und der Kunde kann sich darauf verlassen. Das geht aus einem Urteil des Amtsgerichts Düsseldorf hervor (Az.: 38 C 13103/14). mehr...

< <   <   |1| 2 3 4 5 6   >   > >

Leserfavoriten

Folgen Sie uns auf Google+