Voll Kostenerstattung nach schwerem Reaktorunfall?

FRANKFURT/MAIN. Nach dem Atomunfall im japanischen Fukushima wollte ein Urlauber nicht mehr das Land bereisen. Er kündigte den Vertrag. Ein Gericht klärte jetzt, ob ihm der Veranstalter die vollen Kosten erstatten muss. mehr...

Mängel im Hotel: Reisebüro als Veranstalter muss zahlen

BERLIN. Fehlender Meerblick, Ausfall der Klimaanlage oder schlechte Reinigung - das sind typische Mängel, die Urlauber im Hotel oft erleben. Betroffene können in diesem Fall den Reisepreis mindern. mehr...

Extremer Schneefall: Kein Anspruch auf Schadenersatz

DÜSSELDORF. Wird ein Flug aufgrund extremer Wetterbedingungen annulliert, kann die Fluggesellschaft nichts daran ändern - die betroffenen Passagiere haben keinen Anspruch auf Schadenersatz. Dies urteilte ein Gericht. mehr...

Fluggesellschaft haftet nicht für Maus an Bord

DÜSSELDORF. Ab einer Verspätung von fünf Stunden haben Flugpassagiere das Recht auf Schadenersatz. Doch was, wenn die Verzögerung von einem kleinen Nager verursacht wurde? Dann ist das ein "nicht vorhersehbares Ereignis", urteilte das Amtsgericht Düsseldorf. mehr...

Verstopfter Kerosinfilter: Airline muss zahlen

DÜSSELDORF. Ein durch unreines Kerosin verstopfter Kerosinfilter ist kein außergewöhnlicher Umstand. Kommt es dadurch zu einer Flugverspätung, steht den Geschädigten ein Ausgleich zu. mehr...

Urteil: Keine doppelte Entschädigung bei Flugverspätungen

KARLSRUHE. Für eine Flugverspätung können Betroffene nach europäischem und deutschen Recht entschädigt werden. Auf beides kann man aber nicht bestehen, urteilte der Bundesgerichtshof. mehr...

Alternativflug annulliert: Weitere Ausgleichszahlung

FRANKFURT/MAIN. Fällt ein Flug aus, ist das ärgerlich für Passagiere. Wird dann sogar noch der Flug annulliert, der den ersten ersetzen sollte, ist für viele endgültig Schluss mit der Geduld. Fluggästen stehen dann immerhin zwei Ausgleichszahlungen zu. mehr...

Bearbeitungsentgelt bei Flug-Stornierung nicht rechtens

BERLIN. Dürfen Fluggesellschaften bei einer Stornierung eine Bearbeitungsgebühr erheben? Nein, meint das Berliner Kammergericht. Die Begründung der Richter: Kunden hätten ein gesetzliches Kündigungsrecht. mehr...

Panamakanal bei Nacht: Passagieren bekommen Geld zurück

MÜNCHEN. Die Fahrt durch den Panamakanal sollte ein Höhepunkt der Kreuzfahrt sein. Doch das Schiff fuhr bei Nacht durch die Wasserstraße. Die Urlauber sahen nichts. In dem Fall ist ein geminderter Reisepreis gerechtfertigt. mehr...

Flugverspätung bis in die Nacht ist besonders große Unannehmlichkeit

HANNOVER. Verspätet sich der Abflug um mehrere Stunden bis in die Nacht, liegt eine besondere Unannehmlichkeit für die Reisenden vor. Eine Information des Veranstalters vor der Abfahrt des Transfers reicht dann nicht aus, entschied das Amtsgericht Hannover. mehr...

< <   <   |1| 2 3 4 5 6   >   > >

Leserfavoriten

Folgen Sie uns auf Google+