Flugverspätung: Bahnkosten in Entschädigung enthalten

FRANKFURT/MAIN. Bei einer Flugverspätung von mehr als drei Stunden hat der Passagier Anspruch auf eine Entschädigung. Er kann von der Fluggesellschaft aber nicht noch zusätzlich Bahnkosten zurückverlangen, die ihm bei der Weiterreise vom Zielflughafen entstanden sind. mehr...

Fremde Schraube beschädigt Flugzeug: Keine Entschädigung

DARMSTADT. Verspätet sich ein Flugzeug wegen eines Schadens, der durch eine aufgewirbelte Schraube entstanden ist, liegt ein außergewöhnlicher Umstand vor. Die Fluggesellschaft muss demnach keine Entschädigung zahlen. mehr...

Organisatorische Gründe: Airline entschädigt bei Verspätung

RÜSSELSHEIM. Lagen "außergewöhnliche Umstände" vor? Diese Frage entscheidet darüber, ob eine Airline bei einer Annullierung oder Verspätung von mehr als drei Stunden ihre Kunden entschädigen muss. mehr...

Geringe Flugverspätung rechtfertigt keine Entschädigung

RÜSSELSHEIM. Ein Flugzeug verspätet sich um weniger als drei Stunden und die Passagiere verpassen dadurch ihren Anschlussflug mit einer anderen Airline: In diesem Fall steht den Reisenden keine Ausgleichszahlung zu. Das entschied das Amtsgericht Rüsselsheim (Az.: 3 C 2425/14 (36)). mehr...

Wanzen im Hotelbett müssen vor Gericht klar belegt werden

HANNOVER. Bettwanzen sollen einer Familie den Urlaub in der Türkei verdorben haben - dem Amtsgericht Hannover fehlten dafür aber eindeutige Beweise. Im Rahmen eines Vergleichs soll der Reiseveranstalter der Klägerin nun 200 Euro Entschädigung zahlen. Gefordert hatte die Frau rund 4000 Euro. mehr...

Kein Reisepass: Reederei darf Zutritt auf Schiff verweigern

ROSTOCK. Einem Reisenden wird wegen eines fehlenden Reisepasses der Zutritt zu einem Kreuzfahrtschiff verweigert. Ist das rechtens? mehr...

Abweichende Zeiten für Flugabfertigung in Schriftform

HANNOVER. Ein Fluggast muss spätestens 45 Minuten vor der veröffentlichten Abflugzeit zur Abfertigung eintreffen. Eine andere Vorgabe muss dem Reisenden schriftlich mitgeteilt werden. mehr...

Noro-Virus auf einer Kreuzfahrt: Keine Preisminderung

ROSTOCK. Eine Magen-Darm-Erkrankung durch das Noro-Virus auf einem Kreuzfahrtschiff gehört zum allgemeinen Lebensrisiko. Sie rechtfertigt daher keine Minderung des Reisepreises oder Schadenersatz. mehr...

Reisebüro veruntreut Geld: Veranstalter haftet

DRESDEN. Was passiert, wenn ein Reisebüro das Geld für eine Reise veruntreut? Eine Reiseveranstalter forderte es von den Urlaubern zurück. Doch das ist nicht rechtens, das Oberlandesgericht Dresden (Az.: 8 U 1974/13) entschied. Das berichtet die Deutsche Gesellschaft für Reiserecht in ihrer Zeitschrift "ReiseRecht aktuell". mehr...

Bei Sturm gibt es für Zugverspätungen Geld zurück

BERLIN. "Der Sturm war schuld!" - mit dieser Begründung kann die Bahn keine Entschädigung bei Zugverspätungen verweigern. Denn auch bei höherer Gewalt gibt es Geld zurück, hat der Europäische Gerichtshof (EuGH) im September 2013 entschieden (Rechtssache C-509/11). So gibt es bei einer Verspätung ab 60 Minuten 25 Prozent und ab 120 Minuten 50 Prozent des Fahrpreises zurück. mehr...

< <   <   |1| 2 3 4 5 6   >   > >

Leserfavoriten

Folgen Sie uns auf Google+