Zugspitze verschiebt Saisoneröffnung - Andere Gebiete starten

Berlin.  Zu wenig Schnee: Auf der Zugspitze ist der für das Wochenende geplante Saisonstart verschoben worden. Anderswo müssen Skiurlauber meist aber keine Angst vor grünen Hängen haben: In vielen anderen Skigebieten sind die Pisten präpariert.
Schon weiß! Auf dem Feldberg soll, anders als auf der Zugspitze rechtzeitig die Skisaison eröffnet werden. Der erste Schnee liegt schon bereit. Foto: Patrick Seeger
							Foto: DPA
Schon weiß! Auf dem Feldberg soll, anders als auf der Zugspitze rechtzeitig die Skisaison eröffnet werden. Der erste Schnee liegt schon bereit. Foto: Patrick Seeger Foto: DPA

Weiße Pisten oder grüne Hänge? Das ist jedes Jahr zum Beginn der Skisaison die Frage. An der Zugspitze müssen Skifahrer sich mangels Schnees noch gedulden. Anderswo können sie sich schon auf Pistenspaß freuen - zumal die Wetterfrösche in den kommenden Tagen weiteren Schnee vorhergesagt haben.

Auf der Zugspitze ist der für das Wochenende geplante Saisonstart verschoben worden. Dort soll der Skibetrieb nun erst Mitte Dezember losgehen. Selbst die angekündigten Niederschläge würden an der Situation so schnell nichts ändern, erklärte eine Sprecherin. "Um die Pisten präparieren zu können, brauchen wir ergiebige Schneefälle."

Verschoben werden muss auch der Start auf den Pisten in Lech Zürs am Arlberg. Dieser war für den 30. November geplant. Derzeit liegt lediglich ganz oben auf den Bergen Schnee. Er reicht laut einer Sprecherin jedoch nicht für Skibetrieb aus. "Wir setzen auf den angekündigten Schneefall und entscheiden dann ob wir noch am Wochenende oder erst in der kommenden Woche loslegen können", so die Sprecherin.

Auf dem Feldberg im Schwarzwald werden am Wochenende dagegen wie geplant die Lifte anlaufen. Laut einer Sprecherin liegt bereits ausreichend Schnee, außerdem soll es in den kommenden Tagen weiter schneien. Zusätzlich könnten dann auch die Beschneiungsanlagen in Betrieb gehen. Auch in Oberstdorf sind die Liftbetreiber zuversichtlich, die Saison zu den geplanten Terminen starten zu können. Am Fellhorn/Kanzelwand sollen die Lifte am 8. Dezember zum ersten Mal laufen, eine Woche später soll es am Nebelhorn losgehen.

In St. Moritz hat die Saison bereits in den vergangenen Wochen begonnen. Die Diavolezza hatte bereits Ende Oktober eröffnet, Corvatsch und Corviglia an den vergangenen beiden Wochenenden. An diesem Wochenende ist als offizieller Startschuss der Saison das Skirennen City Race mitten in der Fußgängerzone geplant. Nach Angaben einer Sprecherin läuft dabei alles nach Plan. Gleiches gilt für Zell am See-Kaprun, wo die Saison auf dem Kitzsteinhorn bereits läuft. Die Skiwelt Wilder Kaiser will am 8. Dezember in die Saison starten. Nach Aussage einer Sprecherin liegt aktuell zwar noch kein Schnee, der Wetterbericht sage jedoch Neuschnee vorher.

Im Plan liegen auch Lermos (Eröffnung am 15. Dezember), Ehrwald (8. Dezember), Ischgl (1. Dezember), Kappl und See (14. bis 16. Dezember), Galtür (7. bis 9. Dezember), Pitztal (1. Dezember), Planai (30. November). Ein Fragezeichen steht noch hinter der Eröffnung in Warth-Schröcken am 7. Dezember und in Val-Gardena Gröden (6. Dezember).

Abo-Bestellung

Leserfavoriten

Folgen Sie uns auf Google+