Zahl der USA-Urlauber steigt weiter

Neu-Isenburg.  Immer mehr Deutsche machen Urlaub in den USA. Zwischen Januar und Juni 2012 habe die Zahl der Reisenden aus Deutschland um acht Prozent zugelegt, teilt die Marketingorganisation der Vereinigten Staaten, Brand USA, mit.
Die Freiheitsstatue lockt: Die USA werden bei Deutschen als Reiseziel immer beliebter. Foto: Justin Lane
							Foto: DPA
Die Freiheitsstatue lockt: Die USA werden bei Deutschen als Reiseziel immer beliebter. Foto: Justin Lane Foto: DPA

Damit verzeichnete Deutschland im europaweiten Vergleich das größte Wachstum. Auf Platz zwei lagen die Schweizer mit einem Plus von sieben Prozent. Brand USA beruft sich auf eine aktuelle Statistik des US-Handelsministeriums.

Fast 900 000 Deutsche reisten in den ersten sechs Monaten des Jahres 2012 in die USA. Damit belegt das Land im internationalen Vergleich hinter Kanada, Mexiko, Großbritannien und Japan den fünften Platz. Im gesamten Jahr 2011 machten rund 1,82 Millionen Bundesbürger Urlaub in den Vereinigten Staaten. Die USA sind nach wie vor das beliebteste Fernreiseziel der Deutschen.

Abo-Bestellung

Leserfavoriten

Folgen Sie uns auf Google+