Dubai setzt auf Transit-Passagiere

Dubai.  Dubai will in den kommenden Jahren verstärkt Transit-Passagiere für einen längeren Aufenthalt gewinnen. Dazu setzt die Stadt am Persischen Golf nicht nur auf Kultur.

Derzeit erarbeitet das Ministerium in Dubai Angebote, um die Urlauber auf der Durchreise anzusprechen. "50 Millionen Passagiere kommen jährlich an unserem Flughafen an, nur rund 8 Millionen übernachten hier", sagte Hamad Bin Mejren vom Tourismusministerium des Emirats. "Da gibt es noch ein großes Potenzial." Dubai hat sich in den vergangenen Jahren dank der Fluggesellschaft Emirates zu einem wichtigen Drehkreuz für den Flugverkehr zwischen Europa und Asien entwickelt.

Neben Transit-Passagieren konzentriert sich das Tourismusministerium auf die Themen Sport, Medizintourismus und Kultur. "Immer mehr europäische Fußballmannschaften kommen zum Wintertrainingslager nach Dubai", erklärte Bin Mejren. Außerdem sollen Fans und Amateurmannschaften angesprochen werden. Um die Geschichte von Dubai kennenzulernen, sollen Museen ausgebaut und neue Festivals organisiert werden. Beim Medizintourismus hat Dubai laut Bin Mejren ebenfalls noch großes Potenzial. Viele Gesundheitseinrichtungen existierten jedoch bereits.

In den ersten neun Monaten des Jahres 2012 kamen 7,2 Millionen Übernachtungsgäste nach Dubai, 229 700 aus Deutschland - ein Plus von 23 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Derzeit stehen rund 55 000 Hotelbetten zur Verfügung, im kommenden Jahr soll diese Zahl laut Bin Mejren um 28,6 Prozent steigen.

Abo-Bestellung

Leserfavoriten

Folgen Sie uns auf Google+