Deutschland: Pfingstfeiertage rund um Bremen - ab € 475,-

Attraktive Städte, eine reizvolle Landschaft, viel Wasser, gute Luft und die Nähe zum Meer – all dies charakterisiert die Region rund um Bremen. Besuchen Sie die traditionsreiche Hansestadt Bremen und verbinden Sie dies mit einem Kunstgenuss der ganz besonderen Art.

Die Bremer Kunsthalle, die seit über 150 Jahren in den Wallanlagen der Stadt steht, präsentiert die erste große Retrospektive des französischen Künstlers Emile Bernard, die auch sein kaum bekanntes Spätwerk einbezieht. Auch die Künstlerkolonie Worpswede ist einen Besuch wert und feierte im letzten Jahr ihr 125-jähriges Bestehen.

Zeitgleich findet auch die Rhododendronhauptblüte statt und wir laden Sie ein, dieses Feuerwerk an Farben in einem der größten Rhododendron-Parks weltweit zu entdecken. Ausgangspunkt für Ihre Erlebnisreise in den Norden ist das Maritim Hotel Bremen, direkt am Bürgerpark.

Reiseverlauf
    • Freitag, 22.5.: Entdeckertour Bremen
      Im Maritim Hotel Bremen angekommen, werden Sie mit einem norddeutschen Begrüßungsschluck von der Hoteldirektion begrüßt und lernen Ihre Stadtführerin kennen, die Sie in den nächsten Tagen begleiten wird. Gemeinsam begeben Sie sich auf eine Entdeckungstour durch den historischen Stadtkern Bremens. Der alte Marktplatz zählt zu den schönsten in Europa und das Rathaus mit dem Roland wurde von der UNESCO zum Welterbe erklärt.
      Natürlich treffen Sie die Bremer Stadtmusikanten und schlendern durch die romantische Böttcherstraße. Erbaut zwischen 1924 und 1934 von Ludwig Roselius, dem Kaffeekaufmann und Erfinder des koffeinfreien Kaffee HAG. Sie besichtigen den Ratskeller, direkt unter dem Rathaus. Kein berühmter Besucher Bremens hat es im Laufe von mehr als fünf Jahrhunderten versäumt, in dem von ratsherrlichen Geschichten umwitterten Ratskeller zu Gast zu sein. Schon dadurch, dass der Keller zu allen Zeiten im städtischen Eigentum war, in ihm die ältesten deutschen Weine lagern, und der Rat eine besondere Stube für seine eigenen Gäste bereithielt, war der Ratskeller der gegebene Ort, große Herrn zu bewirten und zu feiern. Im Bremer Ratskeller werden übrigens nur deutsche Weine ausgeschenkt. Diese Tradition beruht auf dem im Mittelalter vom Bremer Rat übernommenen ertragreichen Weinmonopol. Schon 1330 wird das Rheinweinprivileg des Rats gesetzlich geregelt. Nach einem Abendessen in den Hallen des Ratskellers lassen Sie den Abend gemütlich ausklingen.
    • Samstag, 23.5.: Emile Bernard und Rhododendron
      Nach dem Frühstück besuchen Sie die Kunsthalle Bremen und die Sonderausstellung „Emile Bernard - am Puls der Moderne“. Wer war Emile Bernard? Mit Gauguin entwickelte er 1888 in der Bretagne die symbolistische Malerei, mit van Gogh malte er in Paris, Cézanne inspirierte ihn in Aix-en-Provence und die Künstler der Gruppe Nabis waren seine Freunde. Gezeigt werden hochrangige Leihgaben aus dem Musée d’Orsay und internationalen Sammlungen sowie aus dem Besitz der Nachfahren Bernards. Ausgewählte Arbeiten von Gauguin, van Gogh und Cézanne ermöglichen Vergleiche mit seinen berühmten Zeitgenossen.
      Von hier aus geht es zum Rhododendron- Park. Er ist ein Muss für alle Pflanzenliebhaber. Hier wird eine der größten Rhododendren-Sammlungen der Welt gepflegt und nirgendwo sonst wird die Pflanzengattung so vollständig und abwechslungsreich präsentiert wie in Bremen. Nahezu 600 Wildarten und über 3.000 Züchtungen inklusive der zu den Rhododendron gehörenden Azaleen formen eine botanische Schatztruhe ersten Ranges. Zur Hauptblütezeit im Frühjahr verwandeln Tausende von Rhododendren und Azaleen die Anlage in ein außergewöhnliches Farbenmeer. Der Park ist eingebettet in den Botanischen Garten und seit einigen Jahren durch die „Botanika“ erweitert worden. Das Grüne Science Center besteht aus einer großen Gewächshaus-Anlage mit erdteil-bezogener Gestaltung: Nicht nur Pflanzen, sondern auch kulturelle und landschaftliche Eigenarten von Japan, Borneo und dem Himalaya werden gezeigt. Verbunden mit diesen fernen Gärten unter Glas ist das Center ein interaktiv gestaltetes "Entdeckerzentrum", in dem auf spielerische Weise wichtige Erkenntnisse über Pflanzen und ihre Lebensräume vermittelt werden.
    • Pfingstsonntag, 24.5.: Torfkahnfahrt und Worpswede
      Die Fahrt geht direkt in das Kulturland Teufelsmoor nordöstlich von Bremen. Sie treffen hier auf eine Landschaft, die durch ihre Schönheit, ihre Weite und ihre Ursprünglichkeit besticht und Sie besteigen einen der historischen Torfkähne. In der Zeit zwischen der Mitte des 18. Jahrhunderts und dem beginnenden 20. Jahrhundert waren die Eichenholzboote, mit den braunen Segeln, das einzige Verkehrsmittel im moorig-nassen Land und die Fahrt ist ein einzigartiges Erlebnis. Sie erkunden die Wasserläufe der Hamme.
      Im Zentrum des Moores liegt das Künstlerdorf Worpswede. Der Ort ist bekannt durch die 1889 gegründete Künstlerkolonie, eine Lebens- und Arbeitsgemeinschaft von Künstlern. Unter anderem lebte auch Rainer Maria Rilke einige Jahre hier und machte das verträumte Dörfchen weltberühmt. Mittelpunkt der Künstlerbewegung war der Barkenhof, der 1895 vom Künstler Heinrich Vogler gekauft und innerhalb weniger Jahre zu einem beeindruckenden Gebäude des Jugendstils umgebaut wurde. Weitere wunderschöne Bauten, wie das Kaufhaus Stolte, die Käseglocke, der expressionistische Bau des Cafés Worpswede und der Bahnhof erwarten Sie. Auch das Grabmal für die im Jahr 1907 früh verstorbene Malerin Paula Modersohn- Becker übt für viele Menschen, die den Worpsweder Friedhof besuchen, eine besondere Anziehungskraft aus. Abends erwartet Sie im Hotel ein traditionelles Bremer Currybuffet, in Anlehnung an die alte Tradition des Gewürzhandels der Hansestadt.
    • Pfingstmontag, 25.5.: Kaffeerösterei und Heimreise
      Heute verabschiedet sich das Team des Maritim Hotels von Ihnen und Sie besuchen zum Abschluss eine Traditionsrösterei. Kaffee, sein Import und die Zubereitung gehören unweigerlich zur Geschichte der Hansestadt. Hier eröffnete 1673 das erste deutsche Kaffeehaus und viele Kaufleute handelten mit den begehrten Bohnen. Lloyd Caffee ist die älteste Rösterei Bremens und ist deutschlandweit für ihre hochwertigen Kaffeesorten bekannt. Sie besichtigen den alten Marmorsaal, der früher nur den Direktoren zugänglich war und begeben sich auf eine Reise in die Welt des Kaffees. In der „gläsernen Rösterei“ erfahren Sie alles Wissenswerte über die kostbare Bohne und schauen dem Röstmeister Christian Ritschel bei der Arbeit über die Schulter.

Artikel bookmarken bei... Facebook retweet Del.icio.us in Google Bookmarks speichern bei Mister Wong speichern bei Webnews speichern Yigg +1
Abo-Bestellung
GA-Leserreisen GA-Leserreisen: Flugreisen GA-Leserreisen: Städtereisen GA-Leserreisen: Bahnreisen GA-Leserreisen: Kreuzfahrten GA-Leserreisen: Gruppentouren U45 GA-Leserreisen: Fernreisen GA-Leserreisen: Busreisen GA-Leserreisen: Unsere Reisepartner GA-Leserreisen: Fotoalbum GA-Leserreisen: Kulturreisen GA-Leserreisen: Beratung und Buchung GA-Leserreisen: Alle Reisen im Überblick

Termin

  • 22. bis 25. Mai 2015

Reisepreis pro Person

  • € 475,- im Doppelzimmer
  • € 63,- Einzelzimmerzuschlag

Eingeschlossene Leistungen

  • Fahrt im komfortablen Reisebus ab/bis Bonn
  • 3 Übernachtungen im Maritim Hotel Bremen
  • Reichhaltiges Maritim Frühstücksbuffet
  • Seemanns-Cocktail zur Begrüßung
  • Stadtspaziergang durch Bremen mit Führung und Abendessen im Ratskeller inklusive einem Glas Wein
  • Eintritt in die Kunsthalle Bremen und Übersichtsführung durch die Sonderausstellung "Emile Bernard"
  • Eintrittskarte "Botanika" und Rhododendron-Park
  • Torfkahnfahrt durch das Teufelsmoor
  • Führung durch das Künstlerdorf Worpswede und Eintritt in der Großen Kunstschau
  • 1 x traditionelles Bremer Currybuffet
  • Kaffeeseminar in der Traditionskaffeerösterei
  • Nutzung des Schwimmbades, Sauna & Dampfbad

Reiseveranstalter

Logo Mariritim Bremen