Warze zwischen Zehen: Sandfloh kann Ursache sein

Bremen.  Entwickelt sich nach dem Strandurlaub in den Tropen ein warzenartiger Knoten zwischen den Zehen, kann ein Sandfloh dahinterstecken. Was dann zu tun ist - hier mehr dazu.

Ein Sandfloh bohrt sich in die weiche Haut zwischen den Zehen oder unter den Zehennägeln ein und bleibt dort, erläutert der Hautarzt Uwe Schwichtenberg vom Berufsverband der Deutschen Dermatologen (BVDD) aus Bremen. Dadurch könne sich ein Knoten bilden, der langsam wächst und juckt, sich aber auch entzünden und eitern kann.

Ein Arzt müsse das Insekt entfernen und die Wunde mit einem Antibiotikum behandeln. Schwichtenberg rät, an den Stränden Afrikas, Mittel- und Südamerikas sowie Indiens nicht barfuß zu gehen.

Ebenfalls an einen Hausarzt sollten sich Urlauber wenden, die rötliche, geschlängelte Striche an den Füßen bemerken. Dabei kann es sich um Gänge der Hakenwurmlarven handeln. Diese wandern unter der Hautoberfläche entlang und lösen Entzündungen aus, beschreibt Schwichtenberg. In der Regel werden nur die Entzündungen und der Juckreiz behandelt. Die Larven sterben nach einigen Tagen bis Wochen von selbst ab. Sie können sich in Hunde- oder Katzenfäkalien an Stränden aufhalten.

Abo-Bestellung

Leserfavoriten

Anzeige

Folgen Sie uns auf Google+