Großes Bürgerfest auf dem Marktplatz

Bonn feiert den UN-Tag

Skulptur "Non-Violence"

Die Skulptur "Non-Violence" steht in New York vor dem Gebäude der Vereinten Nationen. Foto: Sven Hoppe/Archiv

BONN. Mit einem Bürgerfest auf dem Marktplatz feiert Bonn am kommenden Samstag, 25. Oktober, den Tag der Vereinten Nationen. 11.30 bis 18 Uhr werden vor dem Alten Rathaus Informationen und Aktionen zum Mitmachen sowie ein Bühnenprogramm für die ganze Familie geboten. Unter anderem informiert der Bonner Jahrespartner EADI über Projekte in der Entwicklungsforschung.

Unter dem Motto "8:0 für Entwicklung - Bildung macht's" geht es um Wissen und Fertigkeiten - aber auch um Bewusstsein und Urteilsfähigkeit. In diesem Sinne bietet das Fest UN-Sekretariaten, Bundeseinrichtungen und internationalen Organisationen eine Plattform, um Projekte und Kooperationen mit dem Schwerpunkt Bildung vorzustellen, die Verständnis für globale Zusammenhänge wecken sowie Erkenntnisse und eigenes Engagement ermöglichen helfen.

Am Stand von EADI können sich Besucher über Projekte des europäischen Dachverbands für Entwicklungsforschungs- und Ausbildungsinstitutionen schlau machen und mit dem Jahresthema "Ungleichheit" auseinandersetzen. EADI organisiert seit 40 Jahren Netzwerkveranstaltungen, Vorlesungen und Konferenzen zu aktuellen Themen in der Entwicklungsforschung. Anlässlich seines 40. Geburtstags ist der Verband eine Jahrespartnerschaft mit der Stadt Bonn eingegangen, die "Ungleichheit" aus verschiedenen Perspektiven in den Mittelpunkt stellt.

Die deutsche Unesco-Kommission informiert über Erfolge und Herausforderungen der in diesem Jahr zu Ende gehenden UN-Dekade "Bildung für nachhaltige Entwicklung". Seit 2005 hat die Kommission bundesweit mehr als 1900 vorbildliche Projekte, 48 Maßnahmen und 21 Kommunen - darunter dreimal die Stadt Bonn - ausgezeichnet, weil sie nachhaltiges Denken und Handeln vermitteln.

Nachhaltige Entwicklung ist das gemeinsame Schwerpunktthema der 18 in Bonn ansässigen UN-Organisationen mit ihren rund 1000 Mitarbeitern. Bildung ist die Grundvoraussetzung für das Gelingen einer solchen Entwicklung und deshalb eine zentrale Aufgabe für die Vereinten Nationen und insbesondere die Bonner Sekretariate. Das dokumentiert sich auch in ihrem Informationsangebot im UN-Zelt.

Beim Bühnenprogramm können die Besucher unter anderem die Bonner Rockband Basement Two erleben. Sie wurde 2008 von Mitarbeitern der Deutschen Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) gegründet. Außerdem treten die Coverband BC Stevens, Weltmusiker Nils Kercher mit seinem Ensemble und der Bad Honnefer Projektchor "Kinder für Kinder" mit seinem Nachhaltigkeits-Rap auf.

Am Tag der Vereinten Nationen erinnern die UN-Mitgliedstaaten weltweit an die Charta der Vereinten Nationen, die am 24. Oktober 1945 in Kraft trat. Die Stadt Bonn veranstaltet seit 1996 das Bürgerfest zum Tag der Vereinten Nationen, seit 2005 stehen die acht Millenniumsziele im Mittelpunkt. Wegen des Bürgerfestes wird der Wochenmarkt am Freitag und Samstag, 24. und 25. Oktober, vom Marktplatz auf den Münsterplatz verlegt.

Das komplette Programm zum Bürgerfest auf www.bonn.de/@uno-tag

Bonner UN-Gespräch

Das Bonner UN-Gespräch am Freitag, 24. Oktober, ab 18 Uhr in der Bundeskunsthalle beschäftigt sich unter dem Titel "Brücken in die Zukunft" mit dem Thema Bildung für nachhaltige Entwicklung. Hintergrund ist das Ende der gleichnamigen UN-Dekade. Diskutieren werden unter anderem Borhene Chakroun (Unesco Paris), die EADI-Präsidentin Isa Baud und Barbara Hemkes vom Bundesinstitut für Berufsbildung. Interessierte können sich unter Tel. 02 28/77 34 12 oder per E-Mail an event-office-international@bonn.de anmelden.