Märkte von Kunst bis Kitsch

Auf zum Feilschen und Trödeln

Bonn/Region. Schlendern, gucken, stöbern und sich überraschen lassen: Was gibt es Schöneres, als in aller Seelenruhe über einen Flohmarkt zu spazieren und ein schickes Schnäppchen zu ergattern. Wir haben einige Termine für Ihren Kalender:

Deutsch-Holländischer Stoff- & Tuchmarkt

An bis zu 100 Ständen ist äußerst umfangreiche Vielfalt an Stoffen und Zubehör zu finden. Gleichgültig, ob man Kinderkleidung oder ein exklusives Kostüm nähen, Polstermöbeln einen neuen Look verpassen oder die Fensterdekoration auf einen neuen Stand bringen möchte.

Wo: Neuwied, Heimbach-Weis
Wann: Sonntag, 23. April
Öffnungszeit:
11 bis 18 Uhr

*

Mädelsflohmarkt Bonn

Wo: Brückenforum Beuel, Friedrich-Breuer-Straße
Wann: Sonntag, 7. Mai, 11. Juni
Öffnungszeiten: 15 bis 20 Uhr

Was: Beim Mädelsflohmarkt im Beueler Brückenforum finden Klamotten, Schmuck, Accessoires und viele andere schöne Dinge eine neue glückliche Besitzerin. Verkaufen dürfen nur Mädels und Damen. Ob Fehl-Einkäufe, selbst hergestellte Unikate oder einfach nicht mehr getragene Schätze - hier darf alles verkauft werden. Dafür muss keiner früh aufstehen, der Vintage-Traum beginnt um 15 Uhr. Von Mädels für Mädels heißt hier das Motto. Gemütlich flanieren, feilschen, trinken und stöbern ab 15 Uhr in der Halle des Brückenforums. Trödeln zwischen 160 Tischen Verkaufsfläche.

Eintritt: 3 Euro

Infos und Standanmeldungen: www.maedels-flohmarkt.de, Standgebühr: 15 €/Tisch. Standplätze können gegen Vorkasse über ein Ticketportal gebucht werden. Die Bezahlung  ist mit Kreditkarte, PayPal oder auf Rechnung möglich. Die einzelnen Termine werden wie im Ticketshop genannt für die Buchung freigeschalten. Eine telefonische Buchung oder Reservierung ist nicht möglich. Standplatzinformationen, Vorgaben, Preise und den Ablauf des Standaufbaus sind unter dem Punkt "Weitere Informationen" auf der o.a. Seite zu finden.

*

Flohmarkt in der Bonner Rheinaue 2017

Termine: Ab 18. März an jedem dritten Samstag im Monat. Ausnahme: April. 22. April. Dann: 20. Mai, 17. Juni, 15. Juli, 19. August, 16. September und 21. Oktober

Was: Der Rheinauen-Flohmarkt gilt als einer der größten in Deutschland und zieht seit 1983 in der Rheinaue jährlich mehr als 200.000 Besucher an. Je nach Wetterlage werden zwischen 1000 und 1800 Anbieter erwartet.

Seit 2012 müssen sich Händler in der Woche zuvor ihre Plätze reservieren lassen. Doch auch für spontan entschlossene Trödler stehen ausreichend Plätze zur Verfügung. Es gibt 1600 Meter Standfläche zur freien Platzwahl. Als Anbieter zugelassen werden nur Amateure, die flohmarkttypische gebrauchte Artikel verkaufen wollen.

Zeiten: Die Stände dürfen am Freitag vorher schon ab 16 Uhr aufgebaut werden. Verkaufszeit ist am Samstag von 8 bis 18 Uhr.

Kosten: Vor Ort wird das Standgeld von sieben Euro pro angefangenen Meter (Front oder Tiefe) im Laufe des Flohmarkttages samt einer Reinigungskaution von 10 Euro pro Stand kassiert. Kinder bis einschließlich 14 Jahren zahlen für einen Stand unter zwei Metern Länge, den sie alleine betreiben, nichts.

Interessenten können sich unter www.flohmarkt-rheinaue.de informieren und anmelden.

Extra: Die Stadtwerke Bonn bieten Fahrten mit Bus und Bahn: Gut angenommen wurden in den vergangenen Jahren die 200 kostenlosen Parkplätze in der Besucher-Tiefgarage des Post Towers. Wer trotzdem verkehrsbehindernd parkt, wird abgeschleppt. Der SWB Bus und Bahn-Fahrten-Tipp: Mit der Linie 66 bis zur Haltestelle "Rheinaue" oder mit den Linien 610 und 611 bis zur Haltestelle "Ludwig-Erhard-Allee". Die aktuellen Fahrzeiten in den Samstagsfahrplänen unter www.swb-busundbahn.de

*

Antik-, Kunst- & Designmarkt

Viermal im Jahr findet der große Markt in der Bonner Innenstadt auf dem Friedensplatz, der Vivatgasse, dem Bottlerplatz, der Windeck- und der Poststraße statt. Dort präsentieren an rund 200 Ständen internationale Aussteller ein breites Angebot an Antikem und Kuriosem. Neben einem umfangreichen Sortiment an Kleinantiquitäten aus Porzellan, Glas oder Silber, verspricht diese Veranstaltung ein reichhaltiges Angebot an Gemälden sowie Bronzen und antiken Möbeln, von bäuerlich-rustikal bis zu schellack-poliertem Art-Déco. Aber auch für Kunst- und Designliebhaber ist etwas dabei. Die zahlreichen Cafés und Restaurants am Platz laden zum Verweilen und zum Essen und Trinken ein.

Termine 2017: Sonntag, 25. Juni, Sonntag, 27. August, Sonntag, 22. Oktober

*

Mädchenflohmarkt: "Mädels lieben Klamotten"

Wo: Stadthalle Troisdorf, Kölner Straße 167
Wann: Sonntag, 7. Mai
Öffnungszeiten:
11 bis 16 Uhr

Was: Vintage-Schätze, Second Hand-Klamotten, Kinderbekleidung und -ausstattung, Designerware, Schuhe, Schmuck und Accessoires. Motto: "Ob alt, ausrangiert, geliebt, zu klein, zu groß, bei uns findet jede Klamotte ein neues Zuhause. Wir bieten all das, was das Mädchen Herz begehrt."

Infos und Anmeldung: www.maedchenklamotte.de

Eintritt: Einzelkarte 3,50 €, Männer und Kinder bis 12 Jahre kostenlos, ab 14 Uhr 1 Euro. Verkauf von 11 bis 16 Uhr.

Ausstellerpreise: laufende Meter im EG: 14 €, Wandzuschlag pro Meter: 2 €, Eckplatzzuschlag pauschal 5 €

Standtiefe: ca. 1,50 m

Eigene Tische sind erlaubt (max. Tiefe 70 cm, max. Länge Standgröße)

Tischgebühr (160x60cm): 5 € (Abholung/Rückgabe an der Tischausgabe). Kleiderstangen dürfen mitgebracht werden.

*

Stoff- und Tuchmarkt in Bad Godesberg

Wo: Rund um Theaterplatz und Michaelshof
Wann: Sonntag, 14. Mai, sowie Sonntag, 22. Oktober

*

Nachtflohmarkt in  Bad Godesberg

Wo: Auf dem Theaterplatz in Bad Godesberg
Wann: Premiere am Samstag, 26. August

*

Antik- und Trödelmarkttermine in Linz

Wann: Am 13. und 14. Mai sowie am 12. und 13. August

*

Kunsthandwerkermarkt in Linz

Wo: Auf dem Marktplatz In der Linzer Innenstadt
Wann: Samstag und Sonntag, 14. und 15. Oktober
Öffnungszeiten: Samstag von 9 bis 18 Uhr, Sonntag von 11 bis 18 Uhr

Was: Etwa 70 Handwerker und Bastler lassen sich bei ihren Arbeiten über die Schulter schauen. Schon mancher Besucher hat hier praktische und hilfreiche Tipps für eigene Bastelarbeiten bekommen oder ein neues Hobby entdeckt. Gefragt sind Phantasie und Kreativität. Erstaunlich, was man aus verschiedenen Materialien, wie Holz, Stroh, Keramik, Silber und Gold, Stahl, Glas, Wolle und Seide, Perlen und Edelsteinen, alles herstellen kann. Ob mit Hobel, Laubsägen, Hammer, Schleifmaschinen oder Pinseln, Lötkolben oder einfach nur mit den Händen.

Am verkaufsoffenen Sonntag sind die Linzer Fachgeschäfte von 13 bis 18 Uhr geöffnet.

*

Antik- und Trödelmärkte in Bad Godesberg

Wo: Bad Godesberger City, Theaterplatz
Wann: 21. Mai , 11. Juni, 2. Juli, 13. August, 1. Oktober und 29. Oktober
Öffnungszeit: 11 bis 18 Uhr

Was: Außer echtem Kunsthandwerk darf keine Neuware verkauft werden. Voraussetzung für alle Händler: Die Waren sind erhöht d.h. z.B. auf einem Tapeziertisch anzubieten.
Der Platz darf ab 7 Uhr befahren werden, der Aufbau beginnt um 8 Uhr. Kinder erhalten Sonderkonditionen: Bis zum Alter von 14 Jahren kostet die Teilnahme am Trödelmarkt 1 €. Die Kinder erhalten einen eigenen Flohmarktbereich auf den Treppen der City-Terrassen.

Kosten: Für die Erwachsenen werden 10 € pro Meter Verkaufsfläche an Standgebühr erhoben. Interessierte Händler können sich in der Geschäftsstelle für die Trödelmärkte anmelden, Rufnummer (0228) 9025963. Kurzentschlossene haben außerdem die Möglichkeit, am selben Tag ab 8.30 Uhr noch einen  Restplatz zu ergattern. Der Treffpunkt dazu ist vor den Kammerspielen.

Eine Reservierung ist gründsätzlich ab Montag nach dem vergangenen Trödelmarkt für den nächsten Termin möglich.

*

Familien-Ferien-Flohmarkt in Bad Godesberg

Wo: Auf der Rigal´schen Wiese
Wann: Sonntag, 30. Juli
Öffnungszeit: 11 bis 18 Uhr

Was: Antikes, Buntes und Trödel. Für Teilnehmer ist eine vorherige Anmeldung nicht erforderlich. Der laufende Meter kostet 6,50 €, Kinder bis 14 Jahre haben zwei Meter frei - Voraussetzung hierfür ist jedoch, dass die Kinder ihre Ware (ausschließlich Kindersachen) selbst anbieten. Die Wiese darf nicht mit Fahrzeugen befahren und die Stände nicht vor 7 Uhr aufgebaut werden.