Interview mit Ingo Froböse

„Sauna im Sommer schult das Immunsystem“

Ingo Froböse, geboren 1957 in Unna, ist seit 1995 Professor für Prävention und Rehabilitation an der Sporthochschule Köln.

Köln. Bei dieser Hitze auch noch in die Sauna? Mancher Laie mag das für einen absurden Plan halten. Wieso das Schwitzen bei 90 Grad auch im Sommer dem Körper hilft und was sonst noch ratsam ist, um auf die kalten Jahreszeiten vorbereitet zu sein, erklärt Gesundheitsexperte Ingo Froböse im Gespräch mit Clemens Boisserée.

Herr Froböse, wieso sollte ich im Sommer die Sauna besuchen, wenn es doch draußen schon heiß ist?
Ingo Froböse: Regelmäßiges Schwitzen hilft dem Körper. In der Sauna schule ich mein Immunsystem und meine körpereigene Temperaturregulation. Damit bin ich sowohl bei extremer Wärme als auch bei kälteren Temperaturen gewappnet.

Hat nur der einen gesundheitlichen Nutzen, der ganzjährlich in die Sauna geht?
Froböse: Das ist wie beim Sport: Wenn ich einmal nachlasse, dann verschwinden die Anpassungen auch wieder. Regelmäßige Saunagänger schwitzen viel schneller und viel intensiver, weil sie eine bessere Thermoregulation haben. Das geht wieder verloren, lässt man das Saunieren schleifen.

Wie häufig sollte man saunieren, damit man von 'regelmäßig' sprechen kann?
Froböse: Regelmäßig heißt: ein- bis zweimal in der Woche. Damit würde sich ein nachhaltiger Effekt generieren lassen. Einmal würde für den Anfang sicherlich schon reichen, um den Körper daran zu gewöhnen.

Was genau passiert dann mit dem Körper?
Froböse: Verschiedenes. Der Körper entwickelt mehr Schweißdrüsen. So stößt er mehr Schweiß aus und es bildet sich schneller eine dünne Schicht über der Haut, die eine kühlende Wirkung hat. Die Schweißqualität verändert sich, die Ausscheidung wird flüssiger und gibt weniger Mineralien mit aus. Die Regulation geschieht also effizienter. Auch das Immunsystem verändert sich. Durch die Hitze werden mehr Zellen angeregt zu arbeiten und eine erhöhte Stoffwechselreaktion tritt ein. Das wappnet den Körper, mit diesen extremen Temperaturbedingungen klarzukommen. Und zuletzt erweitern sich auch die Blutgefäße, was zu einer besseren Durchblutung führt.

Für wen empfiehlt sich der regelmäßige Saunabesuch überhaupt?
Froböse: Der Saunabesuch ist primär für gesunde und fitte Menschen zu empfehlen, die ihr Immunsystem stärken wollen. Alle anderen müssen sich den Saunabesuch erst einmal – beispielsweise in der 60-Grad-Sauna – erarbeiten. Gerade bei übergewichtigen Menschen dauert es eine Weile, bis der Körper sich anpasst.

Und wer nun überhaupt nicht auf Sauna steht: Was gibt es für Alternativen, um gesund durch den Sommer und in den Herbst zu kommen?
Froböse: Frischluft ist das Wichtigste. Viel Sonne und Licht zu tanken fördert die Hormonproduktion. Und das gilt auch für die heißen Tage. Ist der Körper gesund, kommt er damit klar und seine Temperaturregulation wird geschult. Das muss der Körper können, sonst reagiert er auf jede Temperatursituation extrem – ob Hitze oder Kälte.