Theater und Konzerte

Veranstaltungstipps für Bonn und die Region

The Lazys aus Australien spielen in der Harmonie.

The Lazys aus Australien spielen in der Harmonie.

Bonn/Region. Am Wochenende startet in Bonn das Festival "Over The Border". In der Harmonie ist ebenfalls viel Musik auf dem Programm. Das und noch mehr finden Sie in unseren Veranstaltungstipps.

Bonner Festival „Over The Border“

Die vierte Ausgabe des Bonner Weltmusik-Festivals „Over The Border“ präsentiert im März und April 130 Musiker aus aller Welt. Erwartet werden 5000 Besucher vor acht Bühnen. Sieben davon stehen in Bonn, eine in Köln.

Zum Auftakt am 22. März sind die Sängerinnen Karyna Gomes aus Guinea-Bissau (Foto) und Lucibela von den Kapverden zu Gast in der Bundeskunsthalle.

Infos: „La Nuit Creole“, Fr. 22. März, 19.30 Uhr, Forum der Bundeskunsthalle,  Friedrich-Ebert-Allee 4, 53113 Bonn

Das erwartet Besucher bei "Over The Border" 2019

Karyna Gomes: Sängerin aus Guinea-Bissau

Karyna Gomes: Sängerin aus Guinea-Bissau

Festival Crossroads in der Harmonie

Crossroads, die Zweiunddreißigste. Die Ankunft der Kölner Fernsehleute auf der Kulturmeile in Bonn-Endenich zählt längst zu den liebgewordenen Routinen des Stadtviertels.

Beim ersten Doppelkonzert am 20. März treten der Sänger J.P Bimeni mit seiner Band Black Belts und Mo Lowda & The Humble auf. Am 21. März gehört die Bühne dem britisch-norwegischen Bluesrock-Gitarristen Krissy Matthews und der schwedischen Band Jetbone, die auf Aerosmith und Led Zeppelin steht.

Am 22. März outet sich der wortgewandte Kölner Multiinstrumentalist Martin Bechler alias Fortuna Ehrenfeld unter anderem als „Zahnarzt von Darth Vader“. Die Indie-Band Razz aus dem Emsland spielt Rock aus der Garage.

Beim Finale am 23. März spielen die österreichische Rockband The Weight und The Lazys aus Down Under.

Infos: Crossroads, Bonn-Endenich, Harmonie, 20. bis 23. März, Beginn jeweils 19.15 Uhr (Einlass ab 18.30 Uhr)

The Lazys aus Australien spielen in der Harmonie.

Sekt and the City in der Springmaus

Was haben Logarithmen mit Lockenwicklern zu tun, und warum kann man Hitzewellen nicht zur Energieentwicklung nutzen? Wer die Welt aus weiblicher Perspektive sieht, hat manchmal auch mehr Spaß mit ihr.

So wie die Mädels vom Sekt and the City-Ensemble – sozusagen Carrie Bradshaws Schwestern im Geiste. Ihr Lifestyle? Lustvolle Kostümwechsel, skurrile Rollenspielen, stimmgewaltige Lieder, bestechende Tanzeinlage ... und viel Mumm.

Infos: Sekt and the City – „Frisch geföhnt und flach gelegt“, Haus der Springmaus, Frongasse 8, Di 19. März, 20 Uhr, (0228) 798081