Theater und Konzerte

Veranstaltungstipps für Bonn und die Region

Szenenfoto aus Miss Saigon.

Szenenfoto aus Miss Saigon.

Bonn/Region. Musical in Köln, Theater in der Brotfabrik, Musik von Terry Hoax in der Harmonie und der Körper als Datenzentrale im Theater Marabu. Ein Überblick der Freizeittipps in Bonn und der Region.

Land der Maare und Vulkane

Daun klingt erst mal ziemlich weich, doch die Landschaft ist ganz schön schroff und markant. Das beweist ein Tagesausflug in die schöne Vulkaneifel. Für Kinder lohnt sich eine Fahrt durch den Wild- und Erlebnispark Daun.

Mit dem Auto gehen wir auf Wildtiersafari durch den Wald. An ausgesuchten Haltepunkten lassen sich einzelne Tiergruppen ausgiebig betrachten. Im Großgehege sind wir auf Augenhöhe mit den Berberaffen. Später kommen uns die handzahmen Esel fast ein bisschen zu nahe, knabbern an Hosenbeinen und Ärmeln, weil sie gefüttert werden wollen. Und wenn ein Emu seelenruhig die Fahrbahn versperrt, hilft nichts außer Warten.

Bei Sonnenschein ist der Wild- und Erlebnispark gewiss noch schöner, zumal dann auch die 800 Meter lange Sommerrodelbahn geöffnet hat. Nach der Safari erkunden wir das Vulkanmuseum in Daun, um mehr über das Land der Maare und Vulkane zu erfahren. Die Reise durch die Erdgeschichte lässt sich später um eine Exkursion zu den Dauner Maaren und zum Kaltwassergeysir Wallender Born ergänzen.

Info: Eifel Tourismus GmbH; Tel.( 06551) 96 56 0; www.eifel.info, www.wildpark-daun.de (Sascha Stienen)

Der Körper als Datenzentrale

Von virtuellen Realitäten zu träumen, ist eine Sache. Doch wie weit sollte man die Technik eigentlich an sich heranlassen? Wie weit darf sie unser tägliches Leben steuern? Damit haben sich jetzt zwölf Kinder und Jugendliche des Kinder Ensembles Marabu im Alter zwischen neun und 15 Jahren auseinandergesetzt und an 30 Probentagen ein Theaterstück entwickelt, das mit Realität und Fantasie spielt. Ihr Ergebnis: Eine Horrorvision voller Vorfreude auf die technischen Möglichkeiten der Zukunft.

Was also wäre, wenn wir die Möglichkeit bekämen, unseren Geldbeutel, unsern Schlüssel, unsere Hausaufgaben, all unser Wissen unter der Haut abzuspeichern? Wenn wir Farben hören und Wissen kopieren könnten, unseren Körper "hacken" und unsere Fähigkeiten erweitern? Oder besitzen wir diese Möglichkeit bereits? Möchten wir sie in vollem Umfang nutzen - oder hat das irgendwo auch seine Grenzen? Die Antwort darauf könnte manchem tatsächlich unter die Haut gehen.

Info: KEM - Unter die Haut, Theater Marabu, Kreuzstraße 22. und 23. Januar, 10 Uhr, (0228)4339759

Wie weit darf Technik gehen? Das fragt das Kinder Ensemble Marabu.

Terry Hoax gastiert in der Harmonie

Fans gibt's! Normalerweise stellen Konzertagenturen die Tourneen ihrer Künstler zusammen. Nicht so im Fall der Band Terry Hoax. Das 1988 gegründete Rockensemble aus Hannover gastiert am kommenden Samstag in der Harmonie, der Bonner Musikliebhaber Andreas Rostock hat den Club privat für die öffentliche Veranstaltung gebucht. "Ich habe Terry Hoax 2012 in Köln erlebt und bin seither treuer Fan", sagt Rostock.

"Mich fasziniert dieser bodenständige Rock der Band, die ohne großes Beiwerk eine exzellente Show auf die Bühne bringen und dabei sympathisch mit dem Publikum kommunizieren". Seine Leidenschaft teilt Rostock mit einem Dutzend weitere Gesinnungsgenossen, gemeinsam besucht man auch Shows in anderen Städten.

Die Bonner Fangemeinde hat zahlreiche Flyer verteilt, rund 200 Plakate aufgehängt. "Wir rechnen mit 250 bis 300 Besuchern", sagt Rostock. Terry Hoax präsentiert in der Harmonie überwiegend die Songs aus dem Album "Thrill", das im Oktober 2017 erschienen ist und ebenfalls im Crowdfunding-Prinzip mit Unterstützung der Fans produziert worden war.

Info: Terry Hoax, Bonn, Harmonie, 26. Januar, 20 Uhr; www.ga-bonn/tickets

Terry Hoax: Rock-Quintett aus Hannover.

Miss Saigon in Köln

Mit 36 Millionen Zuschauern, mehr als 70 Preisen, zwei Olivier und drei Tony Awards hat das Musical von Alain Boublil und Claude-Michel Schönberg aus den letzten Tagen des Vietnam-Krieges in 25 Jahren ein gutes Stück Theatergeschichte geschrieben. Unter der Federführung des Produzenten Cameron Mackintosh entstand jetzt eine Neuproduktion in Originalsprache, die vom 22. Januar bis zum 3. März im Kölner Musical Dome zu sehen ist. Mitunter geht es dabei recht martialisch zu.

"Die Physiker" in Bonn

Der in Bonn geborene Regisseur Simon Solberg hat Friedrich Dürrenmatts Tragikomödie um eine hochbrisante Formel, um Spione und die Tarnung durch Wahnsinn mit Tempo und Lust an brennenden Fragen der Zeit inszeniert. Die nächste Aufführung am 25. Januar im Schauspielhaus beginnt um 19.30 Uhr.

"Der Riss" in der Brotfabrik

"Der Riss" ist ein neues Stück der Tanzwerke Vanek Preuß für drei Männer und zugleich der erste Teil der Trilogie "Flucht ins 21.Jahrhundert - Tanz in der globalen Zentrifuge". Die drei Teile widmen sich Empathie, Antipathie und Apathie. Natürlich hängen diese emotionalen Großwetterlagen zusammen.

"Der Riss" richtet den Fokus auf das Mitgefühl. Mit anderen mitzuschwingen, ihre Perspektive einnehmen zu können und angemessen darauf zu reagieren - dieses Vermögen ist in Gefahr. Akteure im öffentlichen Leben, auf den Fluren und in den Echokammern der "social media" führen durch Polarisierung, Verzerrung, Verschwörungstheorien und Lügen einen Krieg gegen die Empathie. Diese Regression fordert den künstlerischen Widerstand. Und dieser kommt - in Bewegung - auch ohne Worte aus.

Info: Tanzwerke Vanek Preuß - "Der Riss", Brotfabrik, Kreuzstraße 16, Premiere: Do. 24. Januar, 20 Uhr; auch 25. und 26. Januar, 1. und 2. Februar

Der Riss: Szene aus dem Stück der Tanzwerke Vanek Preuß.

Poetry Slam im Pantheon

Unter dem Motto "Rheinreden" lädt das Pantheon jetzt zum 3. U20-Poetry-Slam am 27. Januar ein. Organisatorin und Moderatorin des Nachwuchspoeten-Treffen für Teilnehmer zwischen zehn und 20 Jahren ist die gebürtige Bonnerin Ella Anschein - U20-NRW-Meisterin des Jahres 2017.

Von 14 Uhr an verspricht es in der Lounge wieder jung, bunt, eloquent und geräuschvoll zuzugehen, denn natürlich kann nur eine(r) den Slam für sich entscheiden. "Rheinreden"gibt es im Pantheon zwischen September und Mai alle zwei Monate.

Info: 3. "Rheinreden", U20-Slam ,Pantheon-Lounge, Siegburger Str. 42, So 27. Januar, 14 Uhr, (0228)212521

Ella Anschein beim U20-Slam.

 

Auf der Suche nach dem Zeitgeist

Und noch ein Komiker, der auch Musik dazu macht. Andy Sauerwein aus Sulzbach am Main zeigt im Haus der Springmaus sein Programm "Zeitgeist - Wenn heute doch gestern wär'". Der Künstler blickt zurück in frühere Dekaden, vielleicht beantwortet er dabei sogar die essenzielle Frage, ob früher alles besser war oder schlechter oder keines von beiden.

Sauerwein springt in den Zeiten und über Grenzen und stellt einen neuen Zeitgeist auch im nahöstlichen Ausland fest. Zitat: "Im Orient dürfen nun Frauen in Burkas durch Radarfallen fahren und zwingen die Polizei zur Schleierfahndung."

Info: Andy Sauerwein, "Zeitgeist", Haus der Springmaus, 23. Januar, 20 Uhr; www.ga-bonn.de/tickets

Andy Sauerwein.

Der kleine Rabe Socke

Seit die Kinderbuchautorin Nele Moost und die Illustratorin Annet Rudolph ihm 1996 Flügel verliehen haben, ist er zum Helden in mehr als 100 Bilder-, Schul-, Lehr- und Malbüchern geworden und spricht heute rund zwanzig Sprachen. Nun hat das Junge Theater Bonn den Raben mit der roten Ringelsocke für sich entdeckt und Jens Heuwinkel die Abenteuer von Socke und seinen Freunden  im Kuppelsaal der Thalia Buchhandlung für Zuschauer ab drei Jahren inszeniert.

Nächste Termine: 24., 25. und 31. Januar (je 10 Uhr) sowie 26. Januar (15 Uhr).

"Impulse" im GOP-Theater

Die aktuelle Show im Bonner GOP-Theater setzt unter dem Motto "Beats, Dance & Bodyart" auf einen dynamischen Mix aus Musik, Akrobatik, Kunst und optischen Effekten.

Info: Vorstellungen Mittwoch bis Sonntag, Eintrittskarten ab 29 Euro; Bonn, Karl-Carstens-Straße 1 (am WCCB); www.variete.de

Impulse: Die aktuelle Show im Bonner GOP-Theater.