Kurz mal weg

Tipps für Tagesausflüge aus Bonn und der Region

Brauereimuseum in Dortmund

Brauereimuseum in Dortmund

Bonn/Region. Museen blicken nach Japan, ehren Raiffeisen oder beleuchten die private Seite von Marilyn Monroe, während sich die Comedy dem Weihnachtsfest widmet. Ein Überblick über Tipps für Tagesausflüge.

Wer im Dezember die Regionen bereist, gerät unweigerlich auf einen Weihnachtsmarkt. Weihnachten ohne Markt präsentiert ein Komiker in Nickenich. Es gibt weitere Alternativen, vorzugsweise in den warmen Räumen eines Museums. Düsseldorf blickt nach Japan, Koblenz ehrt Raiffeisen, Speyer beleuchtet die private Seite von Marilyn Monroe, und Dortmund schafft den Eintritt ins Museum ab.

1 Altes Japan

Historische Aufnahmen aus der Sicht westlicher Reisender: Um das alte Japan geht es in einer Ausstellung im Eko-Haus der Japanischen Kultur Düsseldorf in Kooperation mit dem Japanischen Kulturinstitut Köln. Noch bis zum 9. Dezember sind 55 historische Fotografien von Japan zu sehen, die im späten 19. Jahrhundert aus der Perspektive westlicher Reisender aufgenommen wurden. Die Aufnahmen vermitteln einen Eindruck von Alltagsszenen und Stadtansichten aus der frühen Meiji-Zeit (1868-1912). Das Foto aus dem Japanischen Kulturinstitut Köln zeigt einen Fliegenden Händler mit Küchenutensilien.

2 Why Nachten?

Er spielt Comedy, redet im Karneval, schreibt Bücher und fährt von April bis Oktober mit Touristen im Spaßbus durch die Eifel. Der multitalentierte Kai Kramosta (34, Foto) kann aber auch Weihnachten. In seinem neuem Solo wird er grundsätzlich und geht der Frage nach: "Why Nachten? Kommt nicht jeden Tag einer auf die Welt, der sich für Gott hält?" Kramosta zieht damit zurzeit über die Dörfer und bevorzugt dabei seinen Heimatort Nickenich in der Eifel, wo es gleich zwei Gastspiele gibt: 13. und 14. Dezember, jeweils 20 Uhr, Burgtorsaal der Burgklause, Hauptstraße 78.

Kai Kramosta

 

3 Eseltour im Bliesgau

Sanfte Hügel, lauschige Buchenwälder, Wiesen mit Streuobst - der Bliesgau ist eine interessante Kulturlandschaft im Saarland und seit zehn Jahren auch ein von der Unesco anerkanntes Biosphärenreservat. Naturführer bieten regelmäßig Erkundungstouren an. Vier Mal im Jahr, zu jeder Jahreszeit, geht es auf dem Rücken eines Esels durch die Landschaft rund um Blieskastel. Themen sind: Landschaftswahrnehmung und Eselskunde. Bei der Wintertour am 15. Dezember trifft man sich nach dem Ausflug im Eselstall, um alten Weihnachtsgeschichten zu lauschen.

4 Auf Marilyns Spuren

Sie war die meistfotografierte Frau des 20. Jahrhunderts - die Schauspielerin, Sängerin und Stilikone Marilyn Monroe. Die Sonderausstellung "Die unbekannte Marilyn Monroe" im Historischen Museum der Pfalz in Speyer lenkt vom 16. Dezember 2018 bis zum 16. Juni 2019 den Blick auf eine bisher unbeleuchtete private Seite dieser ungewöhnlichen Frau . Gezeigt werden hochwertige Kleidungsstücke, Accessoires, Pflege- und Stylingprodukte, Requisiten, Privatbriefe, Filmdokumente und Fotografien, die erstmals in Deutschland in dieser Kombination zu sehen sind. Ergänzt wird die Ausstellung um Einzelstücke internationaler Sammler.

5 Orient trifft Okzident

Eine Annäherung der besonderen Art: Im Reuchlinhaus im Pforzheimer Schmuckmuseum trifft Ost auf West. Dort gibt es noch bis zum 6. Januar exquisite Kostbarkeiten des Art déco zu sehen: Nécessaires und Zigarettenetuis, Uhren, Schmuckstücke und zum Beispiel ein Schminketui von Cartier (1929, Foto) und aus der Sammlung des Prinzen und der Prinzessin Aga Khan aus den 1920er Jahren. In Pforzheim ist die Sammlung erstmals vollzählig in Europa zu sehen. Sadruddin Aga Khan verstand sich als Mittler zwischen Ost und West. Er war viele Jahre als UNO-Flüchtlingshochkommissar tätig.

6 Mitmischen mit Raiffeisen

Weltweit sind rund eine Milliarde Menschen in Genossenschaften zusammengeschlossen. Beim Einkaufen, in der Bank oder oder beim Essen haben wir täglich damit zu tun. Die Ausstellung "Tradition Raiffeisen: Wirtschaft neu denken" (bis 3. November 2019) in der Festung Ehrenbreitstein regt zum Nachdenken über das aktuelle Wirtschaftssystem an und zeigt, dass jeder einzeln oder gemeinschaftlich im Sinne des deutschen Sozialreformers Friedrich Wilhelm Raiffeisen Wirtschaft verändern kann. Interaktive Stationen vermitteln unter anderem Anregungen dafür, wie jede und jeder das wirtschaftliche Leben mitgestalten kann. Fairer Handel ist da nur ein Beispiel.

7 Eintritt frei

In Dortmund ist der Eintritt in die Dauerausstellungen aller städtischen Museen ab 2019 frei. Das hat der Dortmunder Rat beschlossen. Freien Zugang gibt es künftig somit auch ins Museum Ostwall, ins Museum für Kunst und Kulturgeschichte, das Brauerei-Museum (Foto) und ins Hoesch-Museum. Ende 2019 kommt das derzeit wegen Renovierung geschlossene Museum für Naturkunde hinzu. Bislang musste man fünf Euro bezahlen und konnte die Dauerausstellungen dann ein Jahr kostenlos besuchen. Dortmund ist für seine Industriekultur bekannt.

Brauereimuseum in Dortmund

Brauereimuseum in Dortmund