Mittelalterlicher Weihnachtsmarkt 2018

So wird der Mittelalterliche Weihnachtsmarkt in Siegburg

Der mittelalterliche Markt in Siegburg.

Der mittelalterliche Markt in Siegburg.

Siegburg. Am letzten Novemberwochenende wird der Mittelalterliche Weihnachtsmarkt in Siegburg eröffnet. Vier Wochen lang steht der Marktplatz dann ganz im Zeichen von Gauklern und Bütteln.

Auf eine Zeitreise begeben sich Besucher des mittelalterlichen Weihnachtsmarktes in Siegburg: Hier gestalten Gaukler, Büttel und Handwerker den Weihnachtsmarktalltag auf dem Marktplatz inmitten der Stadt. Auf spannenden Touren entdecken Besucher die Stadt und auch die kleinen Gäste erwartet ein umfangreiches Programm. Die Interessengemeinschaft Kramer, Zunft und Kurtzweyl schlägt erstmals bis Sonntag, 23. Dezember, ihre Zelte auf – und damit länger als in den Vorjahren. Auch ihre Marktzeiten haben die Handwerker, Kaufleute, Musiker und Gaukler um eine Stunde verlängert.

Eröffnet wird der ungewöhnliche Weihnachtsmarkt, der 1992 erstmals stattfand, in diesem Jahr am Samstag, 24. November. Bis Sonntag, 23. Dezember, haben die Stände täglich von 11 bis 21 Uhr geöffnet, freitags und samstags sogar bis 22 Uhr. Das kulturelle Programm endet täglich um 21 Uhr. Dieses Jahr öffnet der Markt auch am 25. November, Totensonntag, von 18 bis 21 Uhr. Der letzte Tag des besonderen Weihnachtsmarktes endet um 20 Uhr.

Der Höhepunkt des Marktes erwartet die Besucher diesmal am Samstag, 15. Dezember, mit dem Rauhnacht-Maskenumzug und Feuerspektakel. Um 20.30 Uhr ziehen die Gaukler als großer Maskenzug durch die Siegburger Innenstadt, erschrecken Besucher, treiben Schabernack. Um 22 Uhr gibt es ein großes Feuerspektakel, begleitet von klangvoller Musik. Die Geschäfte in der City haben an diesem Tag bis 23 Uhr geöffnet.

Falaffelbräter, Fischhändler, Spätzlekoch, Fladenbäcker und viele weitere Kramer verwöhnen die Besucher mit deftigen Speisen, und natürlich gibt es neben Wasser auch Bier, Wein und MetRedliche Handwerksmeister zeigen ihre Künste und Produkte. So hallt des Schmieds Hammerschlag weithin über den Platz, der Seiler fertigt Netze zum Liegen und zum Fischen, und der Steinhauer macht der Heiden Götzen. Töpfer, Korbflechter und viele Vertreter weiterer Zünfte geben tagein, tagaus Kostproben ihres hohen Könnens.

Nach seinem krankheitsbedingten Ausfall im vergangenen Jahr ist diesmal auch Büttel Mollinarius, das Gesicht des Siegburger Weihnachtsmarktes, wieder zur Stelle. Gemeinsam mit Jongleur Lupus, der Roten Füchsin und Fin de Filou prägt er das mittelalterliche Geschehen auf dem Marktplatz. Zudem sind zahlreiche Musikgruppen, Künstler und (Schau-)Spieler geladen. Gaukler und Narren unterhalten den ganzen Tag mit spontanen Stehgreifspielen, artistischen Kunststücken und musikalischen Darbietungen.

Auch für die Kinder bietet der mittelalterliche Markt in Siegburg wieder jede Menge. Neben dem Karussell, das die Eltern selbst per Handkurbel antreiben müssen, gibt es unter anderem das Weihnachtsspiel, den guten Geist der Weihnacht "Gruselwusel" und Führungen für Schüler über den Markt.